Hochwasser-Alarm

11. November 2012 21:19; Akt: 12.11.2012 13:49 Print

Wenn Venedig im November zum Bade ladet

«Acqua alta» in Venedig. Am Sonntagmorgen lag der Wasserstand in der Lagunenstadt 1,5 Meter über dem normalen Meeresspiegel. Einige liessen sich die Laune dadurch aber nicht verderben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

In Venedig herrscht Hochwasser-Alarm. Ein Mittelmeer-Tief führte in der Lagunenstadt zu heftigen Niederschlägen, die das Hochwasser stark steigen liessen. Am frühen Sonntag wurde in der Lagunenstadt ein Pegelstand von 150 Zentimeter über dem normalen Meeresspiegel gemessen.

Ein solch aussergewöhnliches «Acqua alta» bedeutet, dass für 70 Prozent des historischen Zentrums zumindest Gummistiefel benötigt werden.

Im Dezember 2008 erreichte das Hochwasser eine Höhe von 1,56 Meter. Als höchste Marke aller Zeiten führen die Bücher der Lagunenstadt die 1,94 Meter vom 4. November 1966. Der Spitzenwert dieses Jahres reiht sich an 11. Stelle in der venezianischen Hochwasserstatistik ein.

Überschwemmungen in der Toskana und Ligurien

Die schweren Unwetter belasten mehrere Regionen Norditaliens. In der toskanischen Provinz Massa Carrara mussten am Sonntag hunderte Menschen aus Angst vor Erdrutschen ihre Wohnungen verlassen, nachdem es zu heftigen Niederschlägen gekommen war.

Ein Paar wurde von Feuerwehrmannschaften gerettet, nachdem sein Auto von einem Bach mitgerissen wurde. Im Raum um die Hafenstadt Livorno wurden Wohnungen überschwemmt, Flüsse traten über die Ufer. In der Stadt Pisa kam es zu Überschwemmungen und zu Stromausfällen.

Im Raum der ligurischen Hafenstadt La Spezia mussten 100 Personen ihre Wohnungen verlassen, nachdem der Fluss Magra über die Ufer getreten war. Der Zivilschutz warnte vor weiteren Niederschlägen und empfahl der Bevölkerung, aufs Auto zu verzichten.

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Luzifer Kolb am 12.11.2012 09:37 Report Diesen Beitrag melden

    Venedig ist nicht zu retten.

    Trotz den 4 Milliarden teueren "Mose" Dämmen, die zurzeit mit EU Geldern in der Lagune von Venedig realisiert werden ist Venedig nicht zu retten.

  • Piero Luca am 12.11.2012 08:41 Report Diesen Beitrag melden

    Respektlos

    Das ist sarkastisch und absolut respektlos, sich hier über die Situation zu freuen und dies so demonstrativ zu zeigen!

    • E.Michel am 12.11.2012 10:38 Report Diesen Beitrag melden

      So ist es

      Ganz Deine Meinung. Weitere Worte fehlen.

    einklappen einklappen
  • alias Martin am 12.11.2012 08:09 Report Diesen Beitrag melden

    Fäkalienbad

    Muss erfrischend sein, so ein Bad in den Fäkalien welche durch den Pegelhochstand an die Oberfläche kommen ^^

  • dani am 12.11.2012 06:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kalt

    ist das wasser nicht ein wenig kalt um diese jahreszeit? und wie sauber is es?

  • ymarc am 12.11.2012 03:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wassertemperatur?

    Ungefär 14 Grad ist das Wasser kalt. Respekt, für die Badenden.