120 Kilometer

03. September 2010 07:30; Akt: 03.09.2010 07:40 Print

Neuer Riesenstau in China

Auf einer Fernstrasse im Norden Chinas hat sich ein 120 Kilometer langer Stau gebildet, in dem rund 10 000 mit Kohle beladene Lastwagen standen.

storybild

Der Ausbau der Infrastruktur hinkt in China der Wirtschaftsentwicklung hinterher: Riesenstau bei Huailai am 3. September 2010. (Bild: Keystone/AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Freitag ging auf der Autobahn zwischen Peking und Zhangjiakou nichts mehr. Gründe für den gewaltigen Stau, in dem rund 10 000 Kohle-Transporter stehen, sind Bauarbeiten für eine Parallelstrasse, die im Sommer begannen, und die Entwicklung neuer Kohlegruben im Nordwesten des Landes. Das staatliche Fernsehen berichtete am Donnerstag, ein Teil der Strasse zwischen den Städten Ordos und Jining in der Inneren Mongolei habe sich praktisch in einen gigantischen Parkplatz verwandelt. Schon im vergangenen Monat standen Autofahrer auf der Strasse bis zu fünf Tage in einem riesigen Stau.

China ist eines der wirtschaftlich am schnellsten wachsenden Länder der Welt, im vergangenen Monat überholte es von der Grösse der Wirtschaft her Japan. Zwei Drittel des Energiebedarfs werden durch Kohle gedeckt, die unter anderem in der Inneren Mongolei gefördert wird.

(dapd)