Frankfurt und Koblenz

02. September 2017 15:20; Akt: 03.09.2017 14:57 Print

Riesige Evakuierung wegen Weltkriegs-Bomben

Über 80'000 Menschen in Deutschland sind an diesem Wochenende von Bombenentschärfungen betroffen. Es ist die grösste Massenevakuierung der Nachkriegsgeschichte.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Mehr als 80'000 Menschen müssen in Frankfurt und Koblenz an diesem Wochenende ihre Wohnungen verlassen, weil in ihrer Nähe Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden wurden. In Frankfurt lief am Samstagnachmittag mit gut 60'000 Betroffenen die grösste Evakuierungsaktion in der Geschichte der Bundesrepublik.

In der Mainmetropole soll am Sonntag eine 1,8 Tonnen schwere Luftmine unschädlich gemacht werden. Aus der Sperrzone wurden bereits Patienten aus zwei Krankenhäusern verlegt, wie Sprecher von Polizei und Feuerwehr berichteten. Ausser dem Bürgerhospital und dem Marienkrankenhaus müssen noch zehn Altersheime geräumt werden.

Von der grössten Geburtsstation Hessens im Frankfurter Bürgerhospital wurde mittlerweile das letzte Baby in eine umliegende Klinik verlegt. Bereits seit Donnerstag wurden nach und nach Neugeborene wegtransportiert. Insgesamt waren 20 Babys betroffen.

Ausserdem mussten aus dem 320-Betten-Haus laut Klinikangaben etwas mehr als 100 erwachsene Patienten umtransportiert werden.


«Für mich ist das nichts Neues»: So reagieren die Menschen auf der Strasse. Video: AFP

Gefängnis geräumt

In Koblenz sollen 21'000 Menschen ein Gebiet mit einem Radius von einem Kilometer verlassen. Schon in den Tagen zuvor war das Koblenzer Gefängnis in der Sperrzone geräumt worden – die Häftlinge kamen in andere Haftanstalten. Auch Patienten eines Krankenhauses wurden verlegt.

Der Kampfmittelräumdienst soll den amerikanischen 500-Kilogramm-Blindgänger entschärfen. Er war am Montag bei Bauarbeiten für einen neuen Kindergarten entdeckt worden.

(kfi/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Beltran Leyva am 02.09.2017 16:45 Report Diesen Beitrag melden

    Krieg,auch nach 70Jahren präsent...

    Krieg ist fürchterlich,sogar 70Jahre später sind,wie hier die folgen noch ziemlich präsent...es gibt noch soviele 2.WKsBomben überall in ganz Deutschland verteilt...ein Wunder das die nicht ausversehen hochgehen...

    einklappen einklappen
  • Michailow am 02.09.2017 15:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kabuuuum

    Ja dann hoffen wir mal, dass alles gut geht!

    einklappen einklappen
  • Helmut am 02.09.2017 17:19 Report Diesen Beitrag melden

    Drücke die Daumen

    Bitte lasst alles gut gehen. Die Leute sind schon genug mir der Evakuierung belastet. Man muss niemanden dafür die Rechnung schicken. Auch in England, Frankreich, Polen und vielen anderen Ländern liegen Blindgänger und die werden auch ohne Rechnungstellung entschärft.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kevin am 04.09.2017 09:36 Report Diesen Beitrag melden

    Krieg ist immer gleich.

    Das ist die Erinnerung die sich jeder zu Herzen nehmen soll, die deutschen sind nicht die einzigen denen man Kriegsverbrechen vorwerfern sollte. Das Moral-Bombing der Allierten reicht bis in ferne Zukunft.

    • Italico Nero am 04.09.2017 18:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kevin

      Danke! Geschichte wied leider vom Gewinner geschrieben!

    einklappen einklappen
  • Dominique Saxer am 03.09.2017 21:24 Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist die Bombe. Bild währe Hilfreich

    Ich lese da von 80 Tausend Menschen. Aber wo zum Teufel ist die Bombe? Ein Bild davon währe auch nicht schlecht..

  • BombayStyle@gmx.ch am 03.09.2017 12:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jedem das Seine

    Ich finde es schlimm was Deutschland gemacht hat. Im Land herrscht immer noch die gleiche Mentalität. Ich rede aus Erfahrung. Das mit Germanwings ist auch nicht gut. Was heute mit den Caminos passiert ist Kindergeburtstag im Vergleich zu früher

    • German Freund am 03.09.2017 13:16 Report Diesen Beitrag melden

      @BombayStyle

      Ich unterstelle dem Schreiber das fehlende Etwas zwischen den Ohren.

    einklappen einklappen
  • Helge Scheibe am 03.09.2017 09:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Totgeschwiegen

    Das war Terror gegen die deutsche Zivilbevölkerung , ein gigantisches Kriegsverbrechen, bei dem dutzende Gross -und Kleinstädte ohne militärischen Sinn dem Erdboden gleichgemacht wurden. Darüber muss noch heute geschwiegen werden wie über die Massenvergewaltigungen durch die sogenannten Befreier.

    • MiKü am 03.09.2017 10:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Helge Scheibe

      Ich sehe nirgends, dass darüber geschwiegen werden muss. Ja, die Alliierten Bombenangriffe auf deutsche Städte - vor allem von 1943 - 1945 - waren heftig und hatten oft keine militärischen Ziele. Wer jedoch Wind säät (Guernica, Warschau, London, etc.), darf sich über den Sturm nicht wundern. Bitte nicht falsch verstehen - ich sehe diese Angriffe auch als Verbrechen an der Menschlichkeit - aber sie sind aus damaliger Sicht nachvollziehbar. Wenn nur ein Teil aller Betroffenen sich gegen das Terror-Nazi-Regime gewendet hätten, hätte das nicht sein müssen

    • Italico Nero am 03.09.2017 12:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Helge Scheibe

      Bitte Italien nicht vergessen! Schlacht von Gela zum Beispiel. Die Amerikanischen invasore wurden alles andere als mit offenen Armen empfangen. Es gibt Massengräber in Italien wo Zivilisten begraben liegen. Die von den Amis abgeschlachtet wurden. Bitte die Geschichte RICHTIG schreiben!

    • Innerschweizer am 03.09.2017 12:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Helge Scheibe

      Wenn schon war es Terror gegen Nazi-Deutschland, Terror gegen Massenmörder.

    • Böbö am 03.09.2017 16:39 Report Diesen Beitrag melden

      @Helge Scheibe

      Dass aber genau Ihr armes Deutschland im ersten noch mit Zeppelinen und dann vor allem im zweiten Weltkrig mit den Luftangriffen Deutscher Bomber auf englische Städte, die in den ersten beiden Jahre des WW2 über 40'000 Zivile Tote gefordert hat das Verbrechen eröffnet hat ist Ihnen wohl entgangen.

    • M.G. am 03.09.2017 20:18 Report Diesen Beitrag melden

      Wer hat damit angefangen?

      @Helge Scheibe: Es wurde zu den deutschen Luftangriffen auf GB auch noch ein Schlager von Norbert Schulze komponiert: "Bomben auf Engelland". Und fast alle in Deutschland sangen mit und feierten bei der Wochenschau im Kino die Luftaufnahmen vom brennenden London. Wer so denkt und handelt hat nchts anderes verdient als das ihm das Gleiche widerfährt.

    • Franz am 03.09.2017 21:37 Report Diesen Beitrag melden

      Mitleid aus Warschau

      Wenn es um Terror gegen Zivilbevölkerung geht, ich verstehe Sie sehr gut. Deswegen: ich schicke mitleid aus Warschau - wo Terror war ein Alltag: und das für uber 5 Jahren.

    • Murie am 04.09.2017 17:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @M.G.

      Was wäre passiert, wenn sie nicht mitgefeiert hätten? Die GeStaPo hätte sie mitgenommen!

    einklappen einklappen
  • M.G. am 02.09.2017 21:33 Report Diesen Beitrag melden

    Koblenz wurde mehrfach komplett zerstört

    Nicht nur im II. Weltkrieg. Auch während der Reunionskriege Ludwigs XIV. in 1689. Noch heute hat es in der fanz. Armee ein Lied über die Dragoner des Herzogs von Noailles: "Ils ont incendié Coblence, les fiers dragons des Noailles..." Das hält uns Rheinländer aber nicht davon ab heute mit Franzosen freundschaftlich verbunden zu sein. Denn kulturell sind wir sowieso näher an Paris als an Berlin.