Wunder hängt an Spital

12. November 2012 16:22; Akt: 12.11.2012 16:25 Print

Ach, du heilige Maria

Ein Fleck an der Fassade eines Spitals in Malaysia erregt derzeit die Gemüter vieler Katholiken. Sie erkennen darin die Heilige Jungfrau Maria. Entdeckt hat die Erscheinung eine Putzequipe.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Wunder sei geschehen, jauchzten die über 100 katholischen Pilger, als sie vor der auf den ersten Blick etwas unscheinbaren Fassade des Sime Darby Medical Centers in Kuala Lumpur standen. Eine Vision sei ihnen erschienen, die Vision der Heiligen Jungfrau Maria. Bei näherem Hinsehen glaubte dann das ungeübte Auge, einen grauen Fleck auf dem schmutzig grünen Hintergrund zu sehen. Sind das nicht Exkremente eines Vogels? Entdeckt wurde die Erscheinung denn auch durch eine Putzequipe, die sich beim Spital beklagte, dass der dumme Fleck nicht gereinigt werden könne.

Nun denn.

Viele Gläubige sind überzeugt, dass der mysteriöse Fleck auf der siebten Etage die Mutter von Jesus sei. Und nicht genug des Heiligen: Man sehe zwei Fenster weiter ein Bild von Jesus, verlauten Stimmen aus der Menge.

Authentizität muss geprüft werden

Von weit her pilgern nun Gläubige zur Erscheinung, singen, jubilieren, beten andächtig, zünden Kerzen an. Das Bild der Heiligen Jungfrau hat sich in Windeseile auf Facebook und auf anderen sozialen Medien verbreitet. Die Polizei versucht, den Verkehr um die Menge zu regeln. In den nächsten Tagen werden ganze Besucherströme erwartet.


Video: Pilgerstrom in Kuala Lumpur (YouTube/thestaronline)

Eunice Fernandez, der in der Nähe des Wunders wohnt, glaubt, dass die Mutter Gottes eine Botschaft übermitteln möchte. «Sie schaut nach unten und bewegt sich, wie auch Jesus».
Pater Lawrence Andrew, der Herausgeber des malaysischen katholischen «The Herald», erklärte dem «Daily Mail», dass die Kirche die ganze Angelegenheit noch prüfen müsse. «Die Echtheit der Bilder muss verifiziert werden, wie auch die Erfahrungen der Zeugen.»

Religion als Konfliktpunkt

Religion ist ein wahrlich heikles Thema im muslimisch geprägten Malaysia. Behutsam geht deshalb auch das private Spital mit der ganzen Erscheinung an seiner Fassade um. «Unsere offizielle Position bleibt ohne Kommentar, denn wenn es um Religion geht, wird die ganze Sache sehr heikel», wird ein Sprecher des Sime Darby Krankenhauses in «Free Malaysia Today» zitiert.

(kub)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • deniz basar am 12.11.2012 17:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schmunzel..

    könnte doch eine geschäftsidee sein? .. ich wundere mich immer wieder aufs neue überdie naivität und fantasie unserer hochintelligenten spezies :-)

  • Ex katholik am 12.11.2012 16:34 Report Diesen Beitrag melden

    götzentum

    Man könnte auch die Betonsäule rechts oder links verehren. Das wäre das gleiche! Glauben macht blind! Mit solchen und anderen Dingen hat uns die Religion, in meinem Fall die kath. Kirche Jahre lange missbraucht. Ich habe genug davon... bin seit 20 Jahren aus der kath. Kirche ausgetreten... bereue es nicht - im Gegenteil - es war richtig!

    einklappen einklappen
  • ERNST am 12.11.2012 17:16 Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt Dinge, die wir nicht verstehen

    Wenn es diesen Leuten hilft, so wird schon etwas dran sein. Darum lasst jeden das sehen was er in diesem Bild sieht.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ungläubig am 13.11.2012 23:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Deshalb der Austritt aus der Kirche

    Die Bibel wurde von Menschen geschrieben/erfunden. Jesus war ein einfacher Zimmermann, den Glauben wie er praktiziert wird, haben die Menschen erfunden, nicht Gott! Der Katholizismus ist eine grosse Firma, die Geld verdient mit der Angst der Menschen!

  • Toni J am 13.11.2012 00:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Heilige Maria

    Solange diese Vision nicht zur tötung andere mitmenschen fördert, stört mich nicht.

  • Tom wood am 12.11.2012 22:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Katholizismus

    Der Katholizismus ist nicht besser als irgend eine Vodoo-Religion.

    • Ungläubiger am 13.11.2012 23:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Denkt nach!

      Mission, Kreuzzüge, Inquisition, Hexenverbrennungen usw. Das alles passierte im Namen Gottes... Es gibt nichts schlimmeres als Katholiken!

    einklappen einklappen
  • Mike am 12.11.2012 18:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wenn

    Wenn's hilft warum nicht. Jeder ist frei zu glauben resp. zu sehen was er will; hauptsache keine sektenbrüder oder scientologen. Geht auch mit wolkenbilder. Fantasie nennt man das auch...

  • Gerhard B. am 12.11.2012 17:31 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn man etwas sehen will

    so sieht man das halt auch ;-) Lassen wir doch den Gläubigen ihren Glauben solange mir niemand die "Birne" füllt mit diesen Sachen ist mir das sowas von egal.