Schockdiagnose

06. Oktober 2017 18:36; Akt: 06.10.2017 18:36 Print

Achtjährige erkrankte an Brustkrebs

Mit nur acht Jahren entdeckte Chrissy Turner einen Knoten an ihrem Brustkorb. Die Diagnose erschütterte die Familie: Krebs.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als Familie Turner aus dem US-Staat Utah ihre Tochter in das Kinderspital nach Salt Lake City brachte, rechnete sie nicht mit dieser Diagnose. Ihre Chrissy, gerade einmal acht Jahre alt, war an Brustkrebs erkrankt. Es war November 2015 und Chrissy hatte ihren Eltern erzählt, dass sie seit Wochen einen Knoten an ihrem Brustkorb spüre.

Die Diagnose sei für sie ein Schock gewesen, schreiben die Eltern auf Facebook. Beide kämpfen selbst seit Jahren gegen Krebs. Vier Wochen nach dem ersten Besuch beim Onkologen wurde dem Mädchen der Tumor operativ entfernt. Erst kürzlich kam die gute Nachricht: Der letzte Scan zeigte, dass Chrissy endgültig krebsfrei ist. Sie gilt heute als die jüngste Brustkrebspatientin, die überlebt hat.

Chrissy soll ein Brustimplantat bekommen

Chrissys Mutter Anette versucht der mittlerweile Zehnjährigen nun schonend beizubringen, dass in der Pubertät nur ihre linke Brust wachsen wird. Die rechte Seite wird Chrissy sich von einem Schönheitschirurgen aufbauen lassen. Diese Operation darf allerdings erst mit 16 Jahren gemacht werden. Bis dahin wird das Mädchen eine Brustprothese tragen.

(kle)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nadine am 06.10.2017 18:43 Report Diesen Beitrag melden

    OMG

    Unglaublich, einfach Unfassbar, was hat das alles zu bedeuten, eine 8-jährige hat Brustkrebs?! Ich fasse es einfach nicht, wünsche Ihr von ganzem Herzen alles Liebe und ganz viel Kraft den Krebs zu besiegen for ever!!!!

    einklappen einklappen
  • Mutter am 06.10.2017 18:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    <3

    alles Gute dem Mädchen und den Eltern.

    einklappen einklappen
  • Maler50 am 06.10.2017 18:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles gute Wünsche ich

    Viel Kraft y Mut für das Mädchen y ihrer Familie!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Steve .. am 07.10.2017 11:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    .... was soll man dazu noch sagen .

    Krankheiten kennen leider kein Alter , kann nur alles alles gute wünschen und Sie ist stärker als der Krebs . Alles liebe und gute . Drücke dir ganz fest die Daumen.

  • Fraz am 07.10.2017 11:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht wegschieben!

    Schlimm! Aber Krankheiten und der Tod machen auch vor Kindern nicht Halt. Wir sollten uns viel mehr damit beschäftigen und es nicht einfach ignorieren. Sollte es dann einmal so weit sein, würden wir auch besser damit umgehen können.

  • Seegarten Klinik am 07.10.2017 10:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Impfschaden?

    Mich würde das Impfbüchlein des Kindes interessieren...

  • daniele grolimund am 07.10.2017 10:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    leider zu spät!!!

    zu spät!leider!.... Meine Kollegin erkrankte an Brustkrebs. Sportlich bis anhin sehr gesunde Frau. Wollte aber auf Anraten des Arztes keine Chemotherapie akzeptieren. Vertraute der Alternativ Lösung. Dann wollte sie nach 3 Monaten doch die Chemo und der Arzt musste feststellen dass es leider... zu spät war. Innert weniger Wochen war sie verstorben. es war ein galloppierender Krebsfall gewesen.

  • Christian.Es am 07.10.2017 10:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gewissen

    Ob man Kinder will oder nicht ist jedem freigestellt. Wenn ich diese Voraussetzungen hätte wie die Eltern der kleinen Patientin, laut Bericht Krebsamfällig, würde ich mir das gut überlegen, ob ich ein Kind haben möchte. Ich hätte grosse Gewissensbisse und Mühe damit, zu sehen dass ich mitverantwortlich bin, dass mein Kind an Krebs erkrankt. Aber wie gesagt der Entscheid dazu fällt jeder selber. Ich wünsche viel Glück, dass der Krebs nicht mehr zurück kommt.