Nur für Schwindelfreie

07. Dezember 2012 22:07; Akt: 08.12.2012 16:10 Print

Am Titlis kann man jetzt richtig höhenwandern

Im dichten Schneetreiben ist auf dem Titlis eine neue Attraktion eröffnet worden. Auf über 3000 Metern befindet sich dort die höchste Hängebrücke Europas.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei unwirtlichen Bedingungen haben die Titlis-Bergbahnen die höchste Hängeseilbrücke Europas eröffnet. Auf 3041 Metern über Meer spazierten die geladenen Gäste über den Neubau – in dichtem Schneetreiben und bei bitterkalten Temperaturen.

Anlass zum Bau der höchstgelegenen Hängeseilbrücke Europas ist das 100-Jahr-Jubiläum der Drahtseilbahn Engelberg-Gerschnialp, teilten die Titlis Bergbahnen mit. Mit der neuen Attraktion will man den Gästen auf dem Titlis die Bergwelt noch näher bringen. Und das klingt dann so: «3020 Meter Höhe. 500 Meter Abgrund. 150 Schritte Herzklopfen – zum Überqueren der Brücke brauchst du Nerven so stark wie die Drahtseile, an denen sie hängt»

Gekostet hat das Bauwerk rund 1,5 Millionen Franken. Von der gerade mal einen Meter breiten Brücke hat man eine spektakuläre Sicht in den 500 Meter tiefen Abgrund der Titlis-Südwand, wie der «Berner Oberländer» schreibt. Zur Eröffnung fanden sich Botschafter aus 14 Ländern bei der Bergstation auf dem Titlis ein. Und nicht alle trugen das passende Schuhwerk, wie die Bildstrecke oben zeigt.

Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
(Video: Keystone)

(jam)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Josi Hans am 09.12.2012 15:03 Report Diesen Beitrag melden

    Soviel zu Umwelt- und Naturschutz

    Ich finde es eigenartig dass auf dem Titlis eine solche Brücke gebaut werden durfte, während man am Stockhorn auf den Nasenring verzichten musste. Offenbar scheinen die Umwelt- und Naturschützer im Kanton Bern speziell aktiv zu sein, oder steckt sogar noch mehr dahinter? Am Stockhorn hiess es der Berg werde verunstaltet, offenbar ist der Titlis gar kein Berg.

    einklappen einklappen
  • Sandro am 08.12.2012 11:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    MEGA

    Waren gestern dort, einfach nur geil!

  • Marco am 08.12.2012 12:05 Report Diesen Beitrag melden

    High Heels

    Ich komme einfach aus dem Kopfschütteln nicht heraus... High Heels mit Plateau auf der Bergstation. Fragwürdig findet das offenbar niemand, aber wenn man mit nackten Brüsten wirbt, dann ist Feuer im Dach.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Josi Hans am 09.12.2012 15:03 Report Diesen Beitrag melden

    Soviel zu Umwelt- und Naturschutz

    Ich finde es eigenartig dass auf dem Titlis eine solche Brücke gebaut werden durfte, während man am Stockhorn auf den Nasenring verzichten musste. Offenbar scheinen die Umwelt- und Naturschützer im Kanton Bern speziell aktiv zu sein, oder steckt sogar noch mehr dahinter? Am Stockhorn hiess es der Berg werde verunstaltet, offenbar ist der Titlis gar kein Berg.

    • Berner Oberland Freund am 09.12.2012 17:51 Report Diesen Beitrag melden

      Beauty Stockhorn ;-)

      Nicht so heftig. Der Titlis war schon immer einer der Top of Switzerland für Touristen aus aller Welt. Das Stockhorn ist ein wunderschöner Berg, den man so belassen soll wie er ist. Nämlich, für Einheimische und Schweizer Bergfreunde. Würde er für den globalen Tourismus mit Attraktionen genutzt, würde ein Stück Heimat mehr für den Ausländischen Tourismus missbraucht und verkommen. Sieh es einfach so.

    einklappen einklappen
  • Marco am 08.12.2012 12:05 Report Diesen Beitrag melden

    High Heels

    Ich komme einfach aus dem Kopfschütteln nicht heraus... High Heels mit Plateau auf der Bergstation. Fragwürdig findet das offenbar niemand, aber wenn man mit nackten Brüsten wirbt, dann ist Feuer im Dach.

    • Engelbergli am 08.12.2012 21:40 Report Diesen Beitrag melden

      Blühender Tourismus

      Das sind fernöstliche Touristen, die massenweise in Cars nach Engelberg chauffiert werden. Es ist mir immer noch nicht klar, warum die Touren Guide ihre Kunden nicht informieren, bei einen solchen Tripp ein angepasstes Outfit zu tragen. Über Flipp Flopp, Stöckelschuhe und Ballerinas ist hier alles zu sehen. Ebenso Minijupes, Sahri und Trägershirts, wohl verstanden bei Minus Temperaturen auf dem Titlis.

    einklappen einklappen
  • Sandro am 08.12.2012 11:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    MEGA

    Waren gestern dort, einfach nur geil!