Argentinien

29. Dezember 2017 20:44; Akt: 29.12.2017 20:44 Print

Baby wurde bei Geburt enthauptet

Bei einer Geburt in Argentinien drückt die Ärztin der werdenden Mutter auf den Bauch – so fest, dass der Kopf des Babys vom Körper abgetrennt wird.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In einem Spital in Tartagal im Norden Argentiniens hat sich vor einigen Tagen eine unfassbare Tragödie abgespielt: Eine Frau brachte einen Buben zur Welt, doch die Ärzte übergaben den frischgebackenen Eltern das Kind in zwei Teilen. Während der Geburt war es zu Komplikationen gekommen – das Baby wurde im Mutterleib enthauptet.

Reyna Velázquez (30) und ihr Mann wohnen in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires. Kurz vor Weihnachten reiste das Paar in die nördliche Provinz Salta, um die Festtage mit der Familie zu verbringen. Plötzlich setzten bei Velázquez Wehen ein – in der 24. Schwangerschaftswoche. Sie wurde mit der Ambulanz in ein 50 Kilometer entferntes Spital gebracht.

Die zuständigen Frauenärzte – ein Mann und eine Frau – erklärten der Schwangeren, dass sich das Baby noch nicht gedreht habe. Da es kaum 700 Gramm schwer sei, könne Velázquez es auf natürliche Weise auf die Welt bringen, meinten die Mediziner.

Ärztin drückte auf den Bauch der Mutter

Bei der Geburt blieb der Kopf des Kindes jedoch im Muttermund stecken, wie das Nachrichtenportal «El Grito» berichtet. Daraufhin habe die Ärztin mit Kraft auf den Bauch der Mutter gedrückt und versucht, das Kind zu drehen. «Sie hat das auf eine sehr brutale Art und Weise getan. Es war sehr schmerzvoll», erzählt die Mutter.

Dann zog die Frauenärztin erneut am Körper des Kindes. In dem Moment sah Velázquez, dass die Frau das kopflose Baby in den Armen hielt. Mit den Nachwehen folgten nach einigen Minuten die Plazenta und der Kopf des Kindes. Der Vater steht immer noch unter Schock. «Am nächsten Tag haben sie uns unser Baby in einer weissen Box übergeben, sein Kopf war abgetrennt vom Körper», erzählt er dem Sender Tar.

Ärzte vom Dienst suspendiert

Die Spitalleitung weist die Vorwürfe zurück. Während der Geburt soll die Mutter einen Krampf erlitten haben, der den Nacken des Frühchens zusammengedrückt haben soll.

Die Eltern haben jetzt eine Anzeige wegen Ärztepfusch erstattet. Die beiden Ärzte wurden mittlerweile vom Dienst suspendiert, wie «Pagina 12» schreibt.

(kle)