«Meine Frau ist wütend»

23. Oktober 2017 18:34; Akt: 23.10.2017 18:34 Print

Betrunkener Brite lässt sich «Tai Wan» tätowieren

Ein britischer Expat liebt sein Gastland Taiwan so sehr, dass er sich am Wochenende zu einem nachhaltigen Liebesbeweis hinreissen liess.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Paul ist ein in Taiwan lebender britischer Expat und liebt das Land von ganzem Herzen. Der 32-Jährige lebt seit mehr als zehn Jahren in dem Inselstaat, ist mit einer Einheimischen verheiratet und ein glühender Anhänger von Taiwans Unabhängigkeitsbewegung.

Seine Leidenschaft für das Land ist so gross, dass er in einer betrunkenen Nacht am Wochenende offenbar den Wunsch verspürte, diese auch für andere sichtbar zu machen. Paul suchte ein Tattoostudio auf, wo er nach den chinesischen Schriftzeichen für Taiwan verlangte – auf seiner Stirn.

«Bist du sicher?» – «Tätowiere!»

Der Tätowierkünstler tat, wie ihm geheissen. «Bist du sicher, dass du ein Tattoo in deinem Gesicht möchtest?» – er habe mehrmals nachgefragt, ob der Wunsch seines Kunden denn auch wirklich ernst gemeint sei, beteuerte Wei Cheng der «Taipei Times». «Ich liebe Taiwan. Tätowier es auf meine Stirn», habe Paul geantwortet.

Der Brite habe sich sogar selbst den Bart rasiert und sei mit dem Resultat der grünen Flagge am Kinn rundum zufrieden gewesen, zitieren ihn britische Medien. Am nächsten Morgen dann der Schock im Spiegel und den Augen seiner Frau: «Meine Frau mag es nicht. Sie ist sehr wütend», sagte der 32-Jährige – sie koche regelrecht. Er selbst schäme sich: «Ich bin dumm.»

Das Entfernen wird teuer

Eine Unabhängigkeitsflagge Taiwans liess sich Paul übrigens schon im vergangenen Jahr tätowieren. Damals auf einem weniger prominenten Körperteil, seinem rechten Arm.

Ärzte in Taiwan gaben den Aufwand zur Entfernung des Tintenbildes im Gesicht mit mindestens zehn Laser-Sitzungen und Kosten von umgerechnet rund 6500 Franken an – wobei diese Behandlung erst zum Verblassen des Schwarz und Grün beitragen würden und nicht zur vollständigen Entfernung.

(kko)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • sb am 23.10.2017 19:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    unverantwortlich

    Ich finde es unverantwortlich von einem Tätowierer, einen besoffenen zu tätowieren.

    einklappen einklappen
  • Glaibasel am 23.10.2017 18:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    selber schuld

    dumm,dümmer am dümmsten....kein mitleid

    einklappen einklappen
  • LUZ93 am 23.10.2017 18:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hangover

    Ich glaube der war nicht betrunken sondern hat eher ein bisschen zu viel Hangover geschaut und sich das als Vorbild genommen...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Maya Nef am 24.10.2017 19:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Suff

    Ich finde das eine Schande wenn ein Mann sich im Suff so gehen lässt ich bin seit 48 Jahre Verheiratet und habe mein Mann noch nie bedrucken gesehen, aber wer einmal besoffen ist wird es au nicht das letzte mal sein.

  • Niel Nimman am 24.10.2017 16:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich!!

    Ein Tätowierer der betrunkenen Kunden sticht sollte ein Berufsverbot erhalten.

  • Zürcher Ex-Pat am 24.10.2017 15:21 Report Diesen Beitrag melden

    Noch besser

    Ich habe in den Jahren 1999/2000 in Thailand als Tauchlehrer gearbeitet. Dort ist Partytime jeden Abend. Einmal kam ein Tauchlehrerkollege mit einer grossen tätowierten Inschrift auf seiner Brust: "Drunk tour 2000" Richtig gross und fett auf der Brust, er war so betrunken, dass er das hat machen lassen. Ob er es noch hat weiss ich nicht.

  • Brumm am 24.10.2017 14:37 Report Diesen Beitrag melden

    Interessante Objekte

    Besoffene Erwachsene: So eine Art ausgewachsener Mensch mit dem Gebärden eines etwa 2 jährigen Kindes. Eigentlich ja nur traurig. Aber manchmal auch interessant z.B an einer langweiligen Party um zu analysieren warum sich das jemand antut etc..

  • Peter am 24.10.2017 10:47 Report Diesen Beitrag melden

    Die Briten und der Alkohol

    Betrunkener Brite. DAS sagt doch schon alles :-)