Island

19. April 2018 12:26; Akt: 19.04.2018 14:01 Print

Bitcoin-Dieb türmt und fliegt nach Schweden

In Island ist ein Häftling aus dem Gefängnis getürmt und hat sich nach Schweden abgesetzt. Im Flugzeug mit dabei: Islands Premierministerin.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Island fragt sich, wie so etwas passieren konnte: Ein Häftling flieht aus dem Gefängnis, begibt sich an den Flughafen, kauft sich unter einem anderen Namen ein Flugticket und fliegt nach Schweden. Kommt hinzu: An Bord der Maschine befindet sich zufälligerweise auch die isländische Premierministerin Katrín Jakobsdóttir, die in Stockholm den indischen Minister treffen soll.

Umfrage
Nutzen Sie Bit-Coins?

Grösster Diebstahl in der Geschichte Islands

Der Ausbrecher ist kein Unbekannter: Es handelt sich um Sindri Thor Stefansson, verantwortlich für den laut «The Reykjavik Grapevine» grössten Diebstahl in der Geschichte Islands. Der als Bitcoin-Dieb bekannt gewordene Stefansson hatte rund 600 Computer gestohlen, die zum Schürfen von Bitcoins benutzt wurden. Die Computer hatten so einen Wert von rund 2 Millionen Franken und sind bis heute verschwunden.

Bisher keine Festnahme

Stefansson kletterte am Dienstag unbemerkt vom Wachdienst aus dem Fenster eines Gefängnisses mit minimalen Sicherheitsvorkehrungen im Süden Islands und bestieg im 80 Kilometer entfernten Keflavik ein Flugzeug nach Schweden. Erst vor zwei Wochen war der Häftling aus einem Hochsicherheitsgefängnis in das Gefängnis ohne Zaun verlegt worden. Hier hatte er Internet- und Telefonzugang.

Am Flughafen gab er einen anderen Namen an und gelangte unbehelligt ins Flugzeug. Im skandinavischen Flugraum gibt es wie im Schengen-Raum keine Ausweiskontrollen. Am Abfluggate soll er sich mit etwas Charme durchgemogelt haben. Auf Überwachungsbildern wurde der Ausbrecher jedoch identifiziert. Laut isländischer Polizei hatte der Ausbrecher einen Helfer bei der Flucht. Nun wird mit einem internationalen Haftbefehl nach dem Bitcoin-Dieb gefahndet, es kam aber noch zu keiner Festnahme, wie die schwedische Polizei mitteilte.

(bus)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • patrick h. am 19.04.2018 13:16 Report Diesen Beitrag melden

    sympathisch

    Schon geil wenn ein 2Mio Diebstahl der grösste Diebstahl des Landes ist. Sympathisches Island.

    einklappen einklappen
  • Sandra am 19.04.2018 12:38 Report Diesen Beitrag melden

    Kann er ja nichts dafür.

    Was kann denn er dafür, dass er und die Ministerin zufällig das selbe Ziel hatten? Ausserdem ist er ja nur ein kleiner Dieb, der viel Platz für 600 Computer zu haben scheint, und nicht gerade ein berüchtigter Massenmörder. In Island sollte man allerdings mal über die Bücher gehen was das generelle Konzept von Gefängnissen sein soll.

    einklappen einklappen
  • Rita am 19.04.2018 12:42 Report Diesen Beitrag melden

    soll sein Leben geniessen

    Lasst den mal in Ruhe. Hat er überhaupt Zugriff auf die Coins? Wahrscheinlich nicht. Wenn ja, kann man ihm nur gratulieren.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hä? am 14.05.2018 09:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bitcoin-Dieb?

    Er hat 600 Computer geklaut und nicht Bitcoins.. Wieso nennt man ihn Bitcoin-Dieb?

  • Fränzu am 21.04.2018 20:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ohalätz grosses Geschrei, wegen kleinem Fisch

    Die Bänker sind die grösseren Verbrecher. Das seht ihr demnächst, wenn eine Wirtschaftskrise kommt und ihr euer Geld nicht mehr bei der Bank bekommt.

  • sir Longimanus am 19.04.2018 21:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zu spät

    Schade, leider ist er 4 Monate zu spät ausgebrochen. Dä hätte er das 3fache für seine Bitcoins bekommen..

    • marko 33 am 02.05.2018 19:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @sir Longimanus

      Genau

    einklappen einklappen
  • Innerschweizer am 19.04.2018 19:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Heuchler

    Hier zeigt sich mal wieder wie Heuchlerisch hier viele sind, bei gewissen Straftaten kann die Strafe nicht hoch genug sein besonders dann wenn sie von gewissen Nationalität verübt werde, aber wenn jemand 2 Millionern raubt wird er als Held gefeiert.

  • S. Arkasmus am 19.04.2018 16:46 Report Diesen Beitrag melden

    Fluchtfahrzeug.

    Zum Flughafen ist er vermutlich mit ein Islandpony geritten... :-)

    • ReSa am 19.04.2018 22:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @S. Arkasmus

      Island pony? Unmöglich, so etwas gibt es gar nicht...

    • Horst am 20.04.2018 05:44 Report Diesen Beitrag melden

      @ReSa

      Natuerlich gibt es Island Ponys?

    • Bernice am 20.04.2018 07:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Horst

      Nach meinem Wissen sind das Pferde, keine Ponys.

    • marko 33 am 02.05.2018 19:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @S. Arkasmus

      Genau

    einklappen einklappen