Starker Rauch

12. November 2012 17:07; Akt: 12.11.2012 17:07 Print

Buschbrände wüten im Süden Australiens

Rund 2000 Hektar Buschland fielen in der Nähe der Stadt Adelaide den Flammen zum Opfer. Über hundert Feuerwehrmänner versuchen derweil, das Feuer unter Kontrolle zu bringen.

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Süden Australiens wütet seit vergangenem Samstag ein grosser Buschbrand. Rund 2000 Hektar Acker- und Buschland gingen in Flammen auf. Mindestens sieben Häuser, vier Autos und zwölf Scheunen wurden zerstört. Eine Kleinstadt in der Nähe von Port Lincoln wird immer noch vom Feuer bedroht. «Wegen des ganzen Rauches kann man auf der Strasse kaum etwas sehen», sagt ein besorgter Anwohner von Port Lincoln. «Die Landwirte schneiden die Zäune auf, damit die Tiere fliehen können.»

Über hundert Feuerwehrmänner sind rund um die Uhr im Einsatz und versuchen, das Feuer unter anderem mit Brandschneisen unter Kontrolle zu bringen. Lokalen Medienberichten zufolge wurde bis zu diesem Zeitpunkt niemand verletzt.

Tiere aus Brand gerettet

Am Montag wurde ein Koala von einem Anwohner in der Nähe der Stadt Port Lincoln gefunden. Clint Woods entdeckte das Tier in einem ausgebrannten Baum und gab ihm Wasser, bevor es zu einer lokalen Tierklinik gebracht wurde. «Er trank das Wasser, aber allzu gut geht es ihm trotzdem nicht», sagt Wood lokalen Medien.

Hier wird ein Koala vor den tödlichen Flammen gerettet:
Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
(Videos: AP)

(mba/dapd)