Chemie-Unfall

08. Februar 2013 10:09; Akt: 08.02.2013 20:40 Print

Das dicke Ende kommt noch

Ein junger Mann hält in einer Reihe von Selbstportraits fest, wie sein Körper auf eine Haarfärbung reagiert: Die allergische Reaktion sorgt für rote Ohren und ein langes Gesicht.

Bildstrecke im Grossformat »
Ein «Reddit»-Nutzer mit dem Namen JohnTheRevelatorJR , auf denen der kleine Bruder eines Freundes festhält, wie er nach dem Gebrauch einer Haarfärbung aussieht. Nur so viel: Es kommt für den Typen richtig dicke. Denn dem Teenager, Sie werden es bereits ahnen, steigt das Haarfärbemittel etwas zu Kopf. Er will ein «OTC» Produkt benutzt haben: OTC steht für «over the counter» und somit für frei verkäufliche Produkte aus der Drogerie. Ungläubig starrt der Knabe in sein Spiegelbild. Die Gebrauchsanleitung des Produkts hat er womöglich nicht sehr eingängig angesehen. In den USA ist nämlich ein Wirkstoff in Kosmetika erlaubt, der in Europa verboten ist. Es geht um den Stoff para-Phenylendiamin (PPD), vor dem auf dem Beipackzetteln gewarnt wird. Für diesen jungen Mann kommt diese Einsicht aber zu spät. Ähnliche Reaktionen kennt man von Menschen, die allergisch auf Bienenstiche reagieren. Wenn diese ins Gesicht gestochen werden, sammelt sich ebenfalls Wasser im Antlitz und drückt beispielsweise die Augen so zu, dass das Sichtfeld stark eingeschränkt wird. Wer sich gegenüber PPD sensibilisiert, kann nicht nur beim Tönen der Haare Probleme kriegen. Der Stoff kann auch in Textilien stecken und allergische Reaktionen auslösen. Die Aufnahmen sollen über einen Zeitraum von eineinhalb Wochen entstanden sein. Oft bekommen es solche Menschen mit Panik zu tun, weil sie befürchten, die Veränderungen wären permanent. Das kann sogar zu Depressionen führen. Natürlich besteht auch die Gefahr eines allergischen Schocks, der im schlimmsten Fall in einem Koma enden könnte. Ein «Reddit»Kommentator, der ein Freund des Opfers sein will, ... ... behauptet, es «geht ihm jetzt wieder gut». Und: «Die Schwellung ist fast weg.» Der Haarfärber habe ihm gesagt, es sehe schlimmer aus, als es sich anfühlt. Begeisterung wird dieser Chemie-Unfall dennoch nicht ausgelöst haben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Stoff para-Phenylendiamin, der zum Färben benutzt wird, ist in Europa in Kosmetika verboten. In den USA hingegen wird er nicht nur bei Stoff-, sondern auch in Haartönungen eingesetzt – und kann zu allergischen Reaktionen führen. Auch ein junge Mann aus den USA hat am eigenen Leibe erfahren müssen, dass einen so eine allergische Reaktion ganz schön alt aussehen lassen kann.

(phi)