Fiedlers flinke Finger

18. November 2012 13:00; Akt: 18.11.2012 13:00 Print

Der Usain Bolt unter den Musikern

Ein Violinist, der 15 Noten pro Sekunde runterfiedeln kann, ist zum schnellsten Mann der Welt gekürt worden. Durchgesetzt hat er sich gegen Speed-Headspinner, Fast-Fooder und Schnell-Schiesser.

Quelle: YouTube

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Talentshow «World's Fastest Superhuman» treten Menschen auf, die nicht nur etwas beherrschen, sondern dies auch mit hohem Tempo tun können. Unter ihnen ermittelt eine Jury aus Wissenschaftlern und anderen Fachpersonen den allerschnellsten Supermenschen.

Dieses Jahr geht der Titel an den Violinisten Ben Lee. Der 32-Jährige aus Eastbourne in Sussex hat das Opernstück «Hummelflug» in einem Tempo von bis zu 15 Noten pro Sekunde heruntergefiedelt (siehe Video oben).

Fast-Fooder und Schnell-Schiesser

Aber auch Lees Konkurrenten waren von der schnellen Truppe. Basejumper Frode Johannessen zum Beispiel fliegt mit über 270 Stundenkilometern durch die Lüfte. Und der Schnellschütze Jerry Miculek zieht schneller, als sein Schatten (siehe Video unten). Ebenfalls megaschnell ist Aichi Ono, der sich 135 Mal in der Minute drehen kann - auf dem Kopf! Oder der Fast-Fooder Pete Czerwinski, der eine Pizza mit 30 Zentimetern Durchmessern in nur 34 Sekunden herunterwürgen kann.

Doch sie alle hatten keine Chance gegen Ben. Nach der Preisverleihung erklärte er sein Können laut «Telegraph» so: «Ich habe zehntausende von Stunden geübt, um diese Geschwindigkeit zu erreichen. Aber bestimmt kommt mir auch der Umstand zugute, dass meine Eltern Musiker sind.»

Lee spielt Violine, seit er fünf Jahre alt ist. Kürzlich hat er sein höchstes Gut, seine flinken Finger, für 4,5 Millionen Franken versichern lassen.

Schnellschütze Jerry Miculek


Quelle: YouTube

(lue)