Sachsen-Anhalt

11. Juli 2014 12:00; Akt: 11.07.2014 13:50 Print

Der erste Anti-Zecken-Automat der Welt

In Deutschland können sich Wanderer neuerdings am Automaten mit einer Substanz besprühen, die Zecken vertreibt. Laut einem Schweizer Experten ist der Nutzen aber beschränkt.

Quelle: Youtube/N24
Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Harzgebirge im deutschen Bundesland Sachsen-Anhalt stehen seit einigen Wochen zwei viereckige Automaten am Wanderweg. Die Wanderer können sich dort ein spezielles Mittel auf Beine, Arme und Nacken sprühen, bevor sie den Wald betreten. Das soll sie vor Zecken schützen, die Borreliose und das FSME-Virus übertragen können.

«Da sind natürliche Öle und Duftstoffe drin, und das mögen die Insekten, Zecken, Bremsen nicht», sagte Betreiberin Nadine Reuss dem TV-Sender «N24» . Reuss hat den Automaten gemeinsam mit ihrem Partner in der eigenen Garage erfunden.

Der Zeckenschutz ist denn auch nicht gratis: Für einen Euro sprüht der Automaten 20 Sekunden lang das Mittel aus einem Schlauch. Bei Wanderern kommt das neue Angebot gut an: «Man denkt an das Essen und Trinken, aber an den Zeckenschutz hätte ich jetzt nicht gedacht», sagte eine Frau. Manch einer duscht auch gleich noch seinen Vierbeiner.

«Automat vermittelt falsche Sicherheit»

Für den Schweizer Zecken-Experten Norbert Satz ist es aber nicht nötig, dass man solche Automaten auch hierzulande aufstellt: «Ich halte das für keine gute Idee, da sich die Wanderer so in falscher Sicherheit wiegen.» Vergrämungsmittel könnten höchstens eine zusätzliche Schutzmassnahme sein, sie würden aber verhältnismässig schlecht wirken. «Beim Wandern schwitzt man, sodass sich die Substanz verdünnt. Man müsste sich also jede halbe Stunde neu einsprühen», so Satz. Zudem könne das Mittel auch von der Haut aufgesogen oder abgerieben werden.

Wichtig sei deshalb noch immer die passende Kleidung, mit langen Ärmeln und Hosen. Zudem rät der Arzt, den Körper nach dem Duschen gründlich abzurubbeln und gut nach den kleinen Blutsaugern abzusuchen.

Dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) ist der Automat nicht bekannt. Man könne dessen Zweckmässigkeit deshalb nicht beurteilen, schreibt das BAG auf Anfrage. Es empfiehlt aber unter anderem die Anwendung von Zeckenschutzsprays auf Haut und Kleidung.

(daw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • chipsy am 11.07.2014 13:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Chemie

    Sprühe mich mit keiner Chemie gegen Zecken ein. Mache aus Brenneseln Zitronen, Orangen Nelken einen Sud, sprühe mich und meinen Hund damit ein, bevor es zum spazieren geht, seit ich dies mache, bleibt mein Hund Zecken frei. Obwohl ich ihm jedes Jahr die Antizeckenampullen vom Tierarzt auf die Haut gab, hatte er immer wieder Zecken. Mit meinem eigenen Rezept, sind Zecken kein Problem mehr.

    einklappen einklappen
  • Wanderer am 11.07.2014 19:05 Report Diesen Beitrag melden

    Empfehlungen

    Ich empfehle Leuten, die oft draussen unterwegs sind, sich die FSME-Impfungen zu gönnen. Am idealsten ist es, damit im Winter zu beginnen, damit der Schutz auf die Wandersaison greift. Kontrolliert eure ganzen Körper nach dem Aufenthalt draussen auf Zecken. Werden sie schnell entfernt, reduziert sich das Risiko für Borrelioseübertragungen auf ein Minimum. Wer sich eine Zecke eingefangen hat, sollte die Stichstelle markieren, beobachten und bei auffälligen Veränderungen einen Arzt aufsuchen. Beherzigt die allgemeinen Tipps zur Vorbeugung von Stichen. Schönen Tag und gutes Wanderwetter :)

  • DerMaler am 12.07.2014 00:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Filzstift

    Gründlich nach jedem Waldaufenthalt oder durch hohes Gras gehen absuchen. Ich male um den Zeckenbiss einen Kreis mit einem Wasserfesten stift und das Datum dazu. So habe ich im Griff ob der Biss grösser wird oder nicht und wie lange es her ist weis ich auch. Grüsse

Die neusten Leser-Kommentare

  • DerMaler am 12.07.2014 00:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Filzstift

    Gründlich nach jedem Waldaufenthalt oder durch hohes Gras gehen absuchen. Ich male um den Zeckenbiss einen Kreis mit einem Wasserfesten stift und das Datum dazu. So habe ich im Griff ob der Biss grösser wird oder nicht und wie lange es her ist weis ich auch. Grüsse

  • Franziska B. am 11.07.2014 23:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leichtsinnige Lehrer???

    Unsere Kinder gehen regelmässig mit der Schule in den Wald, was ich ja auch o.k finde, was mich aber stört ist , dass die Lehrer mit den Kindern Spiele machen bei denen sie barfuss laufen müssen oder sich auf den Waldboden legen.Experten geben Tipps wie lange Kleider, gute Schuhe anziehen etc und die Schule hält sich nicht an diese Regeln.Und das obwohl mittlerweile drei Kinder wegen Borreliose Antibiotika nehmen mussten.Ich verstehe das nicht,,,

  • Wanderer am 11.07.2014 19:05 Report Diesen Beitrag melden

    Empfehlungen

    Ich empfehle Leuten, die oft draussen unterwegs sind, sich die FSME-Impfungen zu gönnen. Am idealsten ist es, damit im Winter zu beginnen, damit der Schutz auf die Wandersaison greift. Kontrolliert eure ganzen Körper nach dem Aufenthalt draussen auf Zecken. Werden sie schnell entfernt, reduziert sich das Risiko für Borrelioseübertragungen auf ein Minimum. Wer sich eine Zecke eingefangen hat, sollte die Stichstelle markieren, beobachten und bei auffälligen Veränderungen einen Arzt aufsuchen. Beherzigt die allgemeinen Tipps zur Vorbeugung von Stichen. Schönen Tag und gutes Wanderwetter :)

  • Bernerin am 11.07.2014 17:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zecken sind schrecklich

    Mein Hund war ein echter Zeckenmagnet, immer > 10. Wenn ich aber alleine Pilzeln gehe, krieg ich alle ab :'( seither lasse ich es bleiben. Eklig.

  • allan am 11.07.2014 16:56 Report Diesen Beitrag melden

    dumm?

    wenn zeckensprays nichts nützen, wieso werden die dann verkauft? wer geht denn bei sommerhitze mit langer hose und langarmoberteil in den wald?