18. Juni 2006 20:08; Akt: 18.06.2006 20:13 Print

Deutschland Weltmeister - im Roboter-Fussball

Bei den Weltmeisterschaften im Roboter-Fussball haben deutsche Teams in den unterschiedlichen Wettkämpfen in Bremen 11 von 33 Titeln gewonnen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Die deutschen Roboter waren im fairen Wettstreit spielerisch überzeugend und taktisch überlegen», sagte die deutsche Forschungsministerin Annette Schavan (CDU) am Sonntag.

Bei dem erstmals in Deutschland stattfindenden RoboCup waren seit dem vergangenen Mittwoch in der Messe Bremen 440 Teams aus 36 Ländern in unterschiedlichen Wettbewerben gegeneinander angetreten.

Die 10. internationalen Weltmeisterschaften im Roboter-Fussball waren mit über 2600 Teilnehmern das grösste Ereignis der internationalen Robotik. Sie endeten nach vier Spieltagen mit den Finalen am Sonntag.

Deutschland vor China und Japan

Deutschland liegt mit den elf Titeln nach Angaben der Messe Bremen im Nationenvergleich vorne. Zweiter wurde China mit neun und Dritter Japan mit sechs ersten Plätzen.

Die Gewinner aus Deutschland stellten Mannschaften aus Osnabrück, Bremen, Stuttgart, Freiburg oder auch Dortmund. Das von 22 Fernsehteams aus 19 Ländern begleitete Spektakel besuchten mehr als 13 600 Menschen.

Robotik ist eine wissenschaftliche Disziplin, die sich mit der Entwicklung von Industrie- und Servicerobotern beschäftigt. Die Vision der Wissenschaftler ist es, irgendwann mit den Maschinen in einer Fussballweltmeisterschaft gegen Menschen antreten zu können.

Das Fussballfeld ist für die Forscher allerdings nur eine Spielwiese, um die Einsatzmöglichkeit von Robotern zu testen. Derzeit sind die Maschinen schon in vielen Bereichen im Einsatz, zum Beispiel bei Katastrophen, beim Militär, als Bombenentschärfer oder auch als Spielzeug.

(sda)