Das tut weh

12. Februar 2018 14:05; Akt: 12.02.2018 15:00 Print

«Australien ist kein Land»

Eine Studentin vergleicht in einer Seminararbeit die USA mit Australien. Dafür gibt es null Punkte. Die 27-Jährige hält hartnäckig dagegen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ashley Arnold traf fast der Schlag, als sie Anfang Februar ihre Seminararbeit zurückbekam: null Punkte, durchgefallen. Die 27-Jährige studiert Soziologie im Fernstudium an der Southern New Hampshire University (SNHU). Für die Arbeit hatte sie «soziale Normen» der USA mit einem von ihr frei gewählten Land vergleichen müssen.

Umfrage
Australien ist Land UND Kontinent. Hätten Sie es gewusst?

Arnold suchte sich Australien aus – der verantwortlichen Dozentin zufolge ein fataler Fehler, denn: «Australien ist kein Land, sondern ein Kontinent.»

«Erst dachte ich, es sei ein Witz», sagte die junge Frau aus Idaho gegenüber der Online-Plattform Buzzfeed. Doch das Schreiben liess keine Zweifel offen: «Thema wurde verfehlt, weil kein ausländisches Land gewählt wurde», hiess es in der Bewertung weiter.


«Jeder Fehler macht Arbeit ungültig»

Die verblüffte Studentin liess das nicht auf sich sitzen. In einem E-Mail an die Dozentin verweist Arnold etwa auf den hochschuleigenen Studienführer, in dem Australien als «sechstgrösstes Land der Welt» aufgeführt ist. Sein voller Name sei «Commonwealth of Australia» – und es sei eben sowohl Land als auch Kontinent.

Doch auch diese Belege vermochten die Dozentin nicht zu überzeugen. Buzzfeed liegen Auszüge aus dem Mailwechsel vor. Erneut betont die Frau, Australien sei kein Land und Arnold müsse sich bewusst sein, «dass jeder Fehler in einer Arbeit das gesamte Forschungsprojekt ungültig machen kann».

Die 27-Jährige liess nicht locker und schickte der Dozentin einen Link, der auf die Rubrik «Über uns» der australischen Regierungsseite führt: «Australien ist ein Kontinent und das sechstgrösste Land der Welt», steht da.

Kosten erstattet, Dozentin ersetzt

Schliesslich lenkte die Dozentin ein. Sobald sie mit einer «unabhängigen Recherche zur Kontinent-/Land-Frage» fertig sei, werde sie die Arbeit Arnolds erneut prüfen. Und tatsächlich, ein paar Tage später erhielt die 27-Jährige die Bewertung B+, was etwas besser als «gut» bedeutet. Entschuldigt habe sich die Dozentin zwar nicht, aber zugegeben «den Unterschied zwischen Australien als Land und Kontinent missverstanden» zu haben, so Arnolds.

Die Hochschule hingegen ergriff Massnahmen: Man bedauere den Mailwechsel zutiefst, twitterte die SNHU vergangenen Freitag. «Wir haben uns bei Ashley entschuldigt, ihr die Kurskosten erstattet und die Dozentin ersetzt. An unsere Freunde in Australien: Wir wissen, dass ihr ein Land und ein Kontinent seid und wünschen euch Glück bei den Olympischen Spielen!»


(kko)