Naturphänomen

28. November 2013 13:11; Akt: 28.11.2013 14:19 Print

Drehende Eisscheibe gibt Rätsel auf

Im Sheyenne-Fluss in North Dakota kann man momentan Merkwürdiges bestaunen. Eine kreisrunde 15 Meter grosse Eisscheibe dreht sich wie von Geisterhand bewegt.

Diese Eisscheibe sorgt in den Medien zurzeit für Aufsehen. Wetterexperten vermuten, dass kalte, dichte Luft und ein Strudel im Fluss für dieses Phänomen verantwortlich sind. (Video: YouTube/AssisociatedPress)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Entdeckung des pensionierten Ingenieurs George Loegering hat viele Fragen aufgeworfen. Wie hat sich die Eisscheibe mit 15 Meter Durchmesser auf dem Sheyenne-Fluss gebildet und warum dreht sie sich? Der 73-Jährige kann es sich nicht erklären. «Zuerst dachte ich, das kann nicht sein. Es war so surreal. Man schaute die Scheibe an und dachte sich: ‹Wie geht das?›»

Wetterexperten vermuten, dass ein Gemisch aus kalter, dichter Luft (der Luftdruck erreichte im naheliegenden Fargo Rekordhöhe) und ein Strudel im Fluss diese Kuriosität hervorzauberten. Der Meteorologe Greg Gust sagt, der Fluss sei aufgrund dieser Faktoren nach und nach eingefroren. Es hätten sich Eisstücke gebildet, die dann später in den Strudel geraten seien und eine Scheibe gebildet hätten. Allen Schlag, ein Hydrologe bestätigt diese These: «Die Eisscheibe besteht aus Eisstücken und verläuft nicht kontinuierlich. Würdest du einen grapefruitgrossen Stein darauf werfen, würde er die Platte durchbrechen.»

«Ein sehr cooles Naturspektakel»

«Dieses Naturereignis ist nichts Unbekanntes, aber relativ selten», so Loegering. Er hat recht: Drehende Eisscheiben wurden zuvor schon in der Arktis, in Skandinavien und in Kanada gesichtet, aber sehr selten anderswo. Normalerweise bilden sich rotierende Eisscheiben an Kurven in Flüssen, wo eine sogenannte Scherwirkung vorherrscht. Diese führt dazu, dass sich Eisstücke lösen und mitgezogen werden. Wenn sich der Kreis aus Eisstücken dreht, wird das umgebene Eis abgerieben und der perfekte Kreis entsteht.

Schlag war überrascht, dass diese Kuriosität in einem eher kleineren Fluss entstand. Normalerweise treten solche Besonderheiten in grösseren Flüssen auf wie zum Beispiel im Missouri. Ausserdem verblüffte den Forscher auch die Grösse des Kreises. «Das könnte eines der schönsten Beispiele sein, die ich gesehen habe und auch ein sehr cooles noch dazu.»

Hier noch ein Prachtexemplar aus dem Jahre 2010, aufgenommen in Grossbritannien:
(Quelle: YouTube/pegleg1968)

Dieses Spektakel hier ebenfalls aus dem Jahr 2010 wurde in Vermont, USA gesichtet:
(Quelle: YouTube/sszzkleinetzzss)

(zve)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Der Anti-Experte am 28.11.2013 15:41 Report Diesen Beitrag melden

    Ich bin kein Experte aber...

    ...ist das nicht logisch, das sich die Scheibe dreht? Ich meine, das Wasser fliesst vorbei, presst die Scheibe gegen das Eis und diese kann nicht weichen also geht die Energie halt in eine Kreisform über.

    einklappen einklappen
  • Kim Possible am 29.11.2013 07:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mutter Natur

    verblüfft uns immer wieder :-)

  • n.m. am 29.11.2013 00:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ohhhh

    Das sind bestimmt wieder die Ausserirdischen. Ich wusste es:))

Die neusten Leser-Kommentare

  • Antonmeier am 29.11.2013 17:47 Report Diesen Beitrag melden

    Endlich gefunden.

    Dies ist eine versteckte Flugscheibe der Deutschen, die die Amis seit dem WW2 im Fluss verstecken. Ist doch ganz klar.

  • Björn am 29.11.2013 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    Aha, ein Wunder?

    Toll das sich die Dinger im in die Richtung drehen wo der Fluss oder die Strömung fliesst = logisch! Aber es sieht schon ccol aus....

  • u.g. am 29.11.2013 12:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nichts ist mysteriös

    Um dieses Phänomen zu erklären muss man wirklich nicht studiert sein. Eine grosse Eisscholle brach ab wo es etwas Eisfrei wahr, der Fluss fliesst vorbei und die Eisscholle dreht sich weil das Wasser dran vorbei fliesst. Da es sonnst Eis hat schrammt die Eisscholle am festen Eis entlang. Dabei schlägt die Eisplatte immer wieder mal an und die kleinen Ecken brechen ab und schleifft am festen Eis bis es durch die Drehung ganz rund wird. Im See kann ein reinfliessender Bach die Drehung auslösen, oder sogar die Erdrotation und der Wind kann das auslösen. Um ein Eisscholle drehen zu lassen im Wasser, braucht es keine grosse Kraft. Das kann man auch nur mit einem Finger machen. Das Abschleifen brauch auch nicht so viel, es braucht nur leicht dran zu kommen. Über viele Stunden und schon hat man so etwas cooles.

  • A. Kappeler am 29.11.2013 11:08 Report Diesen Beitrag melden

    Spass muss sein

    Einem Alien sind die Kornkreise ausgegangen....

  • Nico am 29.11.2013 10:09 Report Diesen Beitrag melden

    Aliens

    Der Tag ist gekommen, Aliens sind auf der Erde gelandet. Das ist warschreindlich das Dach ihres UFO's...