Riesenrochen

06. Dezember 2012 08:20; Akt: 06.12.2012 12:20 Print

Ein 150 Kilo schwerer Fang

Schon wenige Tage nachdem in Argentinien die Fischsaison begonnen hat, holte eine Gruppe Aficionados den ersten rekordverdächtigen Riesenrochen aus dem Wasser.

Petri Heil! Wenige Tage nach Beginn der Fischsaison holten die ersten Aficionados einen Riesenrochen aus dem Fluss. (Quelle: YouTube)
Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Im argentinischen Litoral hat vor wenigen Tagen die Fischsaison begonnen. Seit einigen Tagen stürmen nun Amateurfischer nach Entre Rios und Corrientes, um ihrem Hobby nachzugehen. Am Mittwoch wurde der erste Meisterfang vermeldet: Eine Gruppe hat im Fluss El Barrancoso einen 150 Kilo schweren Rochen gefangen.

Das Tier konnten die drei Freunde nicht sofort aus dem Wasser ziehen, denn Mantarochen erzeugen mit ihren Flossen eine Art Vakuumeffekt. Doch die Fischer hatten Zeit: Geduldig warteten die Männer mehrere Stunden, bis der Rochen schliesslich erschöpft aufgab. Mit einem Hebegerät holten sie den riesigen Fisch aus dem Wasser. Das Video – wie es sich für jeden Fischaficionado gehört – veröffentlichten sie auf YouTube.

Riesenmantas sind normalerweise in tropischen Ozeanen in geringer Wassertiefe verbreitet. Doch auch im westlichen Atlantik erstreckt sich das Verbreitungsgebiet der Rochen vom Golf von Mexiko bis nach Argentinien.


(kle)