«Hangover Heaven»

09. November 2012 21:50; Akt: 09.11.2012 22:17 Print

Eine Kur in diesem Bus und weg ist der Kater

Kaffee, Aspirin oder Konterbier? Im «Hangover Heaven» in Las Vegas wird der Kater mit härteren Geschützen bekämpft - etwa mit einer Infusion im Arm und einer Sauerstoffmaske im Gesicht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Was für eine Hangover-Praxis in Las Vegas, wo der Alkohol in Strömen fliesst! Jason Burkes Geschäftsidee ist so einfach wie genial. Seit Mai dieses Jahres behandelt der Facharzt für Anästhesie in einem riesigen Bus Katererscheinungen jeder Art.

Ob Kopfschmerzen, Übelkeit oder komplette Bewegungsunfähigkeit, der findige Arzt hält für jedes Trinkerleiden die passende Lösung bereit. Für leichtere Fälle gibt es das «Sunday School Package» («Sonntagschul-Paket») für 45 Dollar oder das «Baptism Package» («Tauf-Paket») für 65 Dollar. Hinter den Programmen mit den göttlichen Namen stecken Behandlungen mit Sauerstoff, verschiedensten Pillen gegen Übelkeit und Schwindel sowie Vitamin-Präparaten.

Bei einem ausgewachsenen Kater gibt es für 159 Dollar ein «Salvation Package» («Erlösungs-Paket»), das eine Kochsalz-Infusion sowie eine Auswahl an Vitaminen und Kopfschmerzmitteln beinhaltet. In echten Härtefällen – bei einem «epischen Hangover», wie es auf der Homepage der Praxis heisst – gibt es gegen einen Aufpreis von 40 Dollar das «Rapture Package» («Entzückens-Paket»), bei dem die Alkoholleiche mit noch mehr Infusionen und Medikamenten zugedröhnt wird, um dann mit einer Sauerstoffbehandlung und Vitamin-B-Spritzen wieder aufgepäppelt zu werden.

Manager schwören auf den Hangover-Bus

«Hangover Heaven» heisst die Praxis, die Trinkerträume erfüllt. Das Geschäft floriert: 1500 Partygänger hat der 42-jährige Burke seit Mai schon behandelt, manche Patienten sogar mehrere Tage hintereinander. Drei Festangestellte und fünf Teilzeitmitarbeiter kümmern sich gemäss Spiegel Online um die Katergeplagten.

Hochkonjunktur hat der Hangover-Bus am Wochenende – und wenn grosse Kongresse in Las Vegas stattfinden. Denn zu den besten Kunden Burkes zählen Manager, die nach einer durchzechten Nacht wieder fit für die nächste Rede sein müssen und dabei auf das Versprechen des «Hangover Heaven»-Slogans zählen: «Wir heilen deinen Kater in einer Stunde oder weniger».

Bei so viel Trinker-Dekadenz lässt die Reaktion von Kritikern natürlich nicht lange auf sich warten. Den Vorwurf, er stelle einen Freischein für Alkoholexzesse aus, lässt Burke aber nicht gelten: «Menschen haben schon immer getrunken, egal wie schlimm der Kater am nächsten Tag wird.» Die Behörden finden das Geschäftsmodell offenbar ebenfalls nicht verwerflich – das Gesundheitsamt in Nevada hat die mobile Arztpraxis bewilligt.

(jbu)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Partygänger am 10.11.2012 11:07 Report Diesen Beitrag melden

    Wie oft...

    Wie oft hab ich mir das schon gewünscht? Wer trinken kann, kann zwar auch leiden, aber machmal wär sowas schon gerade recht gekommen.

  • Kunde72 am 10.11.2012 18:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Angebot schafft Nachfrage...

    Blöd oder nicht blöd... Auch blöde Leute haben zum Teil viel Geld... Und wenn sie dann mit einem Kater keine Angst vor Spritzen haben... Wohl bekomm's...

  • N.J. am 10.11.2012 09:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    What happens in vegas, stays in vegas...!

    Tolle Innovation! Vegas ist sozusagen das Synonym für lange, feucht-fröhliche Nächte... Und Shopping selbstverständlich!!!! :)))) Und da Shopping mit Kater nur halbsoviel Spass macht, kann man ihn jetzt im Bus loswerden. Und all die Kritiker, welche mit Ihrer Moral predigen, dass dies unnötig sei, oder dass man weniger trinken soll... Stimmt!....vielleicht! Aber Vegas ist Vegas, und da wird getrunken und gefeiert und geshoppt! Wem das nicht passt, tja selberschuld, es zwingt euch niemand, in Vegas Ferien zu machen. ;)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bus Driver am 11.11.2012 09:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hangover Logistik

    Totaler Schwachsinn! Aber die Leute von heute finden es noch cool. Und der Super-Doktor hat auch schon wieder eine Geldquelle mehr. Bestimmt geht's nicht mehr lange stellt der Doktor eine ganze Flotte auf. Da kann dann jeder angeben wenn er in Vegas in so einem Bus gelandet ist, wie cool das war. Einmalig tolles Erlebnis!

  • Özi am 11.11.2012 09:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Saufen bis der Arzt kommt?

    Das ist ja eine indirekte Aufforderung sich jederzeit besaufen zu können bis der Arzt kommt. Im Angebot dieses geschäftstüchtigen Arztes fehlt noch das ultimative Package. "Last drink" mit Sarg und Grabstein inklusive!

  • kaffeetrinkerin am 10.11.2012 22:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kaffee und Schlaf ist die beste Medizin

    1-2 Tassen Milchkaffee am morgen und ein kleiner Snack vor dem Schlafen und gut ist ;) Aber Vegas ist anders als z.B. Zürich.. In Vegas gibts härteren Alkohol ;)

  • Tom am 10.11.2012 20:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genial!!!

    Iich finde die Idee toll, so etwas sollte es bei uns auch geben :-)

  • Kunde72 am 10.11.2012 18:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Angebot schafft Nachfrage...

    Blöd oder nicht blöd... Auch blöde Leute haben zum Teil viel Geld... Und wenn sie dann mit einem Kater keine Angst vor Spritzen haben... Wohl bekomm's...