Grenfell Tower

19. Juni 2017 10:58; Akt: 19.06.2017 13:26 Print

Erste Bilder zeigen Ausmass der Zerstörung

Nach dem verheerenden Feuer bleibt nur Schutt und Asche: Die Polizei hat Aufnahmen aus dem Innern des Londoner Grenfell Towers veröffentlicht.

Die Wohnungen wirken wie jahrzehntealte Kriegsruinen, nur mit Mühe sind zwischen Schutt und Asche eine ausgebrannte Waschmaschine, eine Badewanne, ein Geschirrbecken sowie das Gerippe eines Fitnessrads zu erkennen.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf den ersten Blick könnten die Fotos aus einer Kriegszone stammen. Doch sie stammen aus dem Inneren des Grenfell Towers im Londoner Stadtteil Kensington, bei dessen Brand nach bisherigen Erkenntnissen 79 Menschen ums Leben kamen.

Die Polizei hat die Aufnahmen aus dem 24-stöckigen Gebäude veröffentlicht, um nach eigenen Angaben das «Ausmass der Herausforderung» zu zeigen, mit der die Betroffenen, auch die Rettungskräfte, nun umgehen müssten.

Auf den Fotos und Videos lässt sich nur schwer erkennen, dass dort bis vor kurzem Menschen einen ganz normales Leben führten: Nur mit Mühe sind zwischen Schutt und Asche eine ausgebrannte Waschmaschine, eine Badewanne, ein Geschirrbecken sowie das Gerippe eines Fitnessrads zu erkennen.

Opfer können wohl nicht alle identifiziert werden

Man müsse ausserdem mit der traurigen Tatsache rechnen, dass einige der Opfer wohl nie identifiziert werden können, weil sie so schwer verbrannt seien, sagte Stuart Cundy von Scotland Yard. Nach seinen Angaben wird die Suche in dem ausgebrannten Gebäude wahrscheinlich noch Wochen andauern.

Der Brand im Grenfell Tower im Westen Londons war in der Nacht zum Mittwoch ausgebrochen und hatte sich über die Fassade rasend schnell ausgebreitet. Viele Bewohner wurden im Schlaf überrascht. Brandexperten gehen davon aus, dass sich die Flammen wegen der neuen Gebäudeverkleidung, die auch Isolierungsmaterial zur Dämmung enthielt, schneller als üblich ausbreiteten.

Die Bilder der Zerstörung:
Die ersten Bilder aus dem Grenfell Tower

(20 Minuten/sda)