Zwei Verletzte

18. Juni 2017 16:00; Akt: 18.06.2017 19:57 Print

Fahrer prallt mit kaputten Bremsen in Bus

Ein Autofahrer wollte mit kaputten Bremsen selbstständig in eine Werkstatt fahren. Das misslang ihm aber — er knallte mi seinem Gefährt in ein Buswartehäuschen und dann in einen Bus.

storybild

Der Unfall ereignete sich in Tuttlingen, eine Stadt im Süden Baden-Württembergs. (Bild: Google Earth)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Trotz kaputter Bremsen wollte ein 30-jähriger Autofahrer in Baden-Württemberg noch selbst in die Werkstatt fahren und prallte prompt gegen einen Bus und ein Wartehäuschen. Die Harakiri-Fahrt endete mit drei Verletzten und rund 40'000 Euro Sachschaden, wie die Polizei in Tuttlingen am Sonntag mitteilte.

Auf der Fahrt in die Autowerkstatt wollte der 30-jährige am Samstag in Mönchweiler an einer Bushaltestelle hinter einem Linienbus stoppen. Das misslang allerdings wegen der defekten Bremsen, worauf der Wagen ungebremst gegen das Buswartehäuschen fuhr. Von dort wurde das Auto gegen den haltenden Bus geschleudert.

Strafverfahren eröffnet

Die fünf Fahrgäste im Wartehäuschen blieben unverletzt und kamen mit dem Schrecken davon. Von den 25 Fahrgästen im Bus erlitten zwei leichte Verletzungen. Auch der 30-jährige Fahrer musste in einer Klinik ambulant behandelt werden. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

(jen/afp)