Maschine geklaut

09. November 2012 22:57; Akt: 09.11.2012 22:57 Print

Flüchtiger fährt Flugzeug zu Schrott

Im Juli entführte ein 40-Jähriger, wegen Mordes gesuchter Mann im US-Bundesstaat Utah ein Flugzeug und knallte damit in ein Gebäude. Nun sind Videoaufnahmen des Vorfalls aufgetaucht.

(Quelle: YouTube/ABCNews)
Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Vor knapp einem halben Jahr, am 17. Juli, befand sich ein 40-jähriger Berufspilot auf der Flucht vor der Polizei. Er stand unter Verdacht, seine Freundin erstochen zu haben. Beim Flughafen St. George im US-Bundesstaat Utah bemächtigte sich der Mann eines Düsenflugzeugs der Linie Canadair.

Sein Fluchtversuch endete wenig später mit einem abgebrochenen Flügel und mehreren beschädigten Fahrzeugen. Er hatte die Kontrolle über das Flugzeug verloren. Zahlreiche Medien haben darüber berichtet.

Neu aufgetauchte Überwachungsaufnahmen zeigen nun aus verschiedenen Winkeln, wie das Vehikel mit hoher Geschwindigkeit ein Gebäude streift und dabei ein Teil des linken Tragflügels verliert.

Als die Polizei das stehende Flugzeug stürmte, war der Flüchtige bereits tot. Er hatte sich mit einer Pistole das Leben genommen.

(pru)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Toni J am 10.11.2012 10:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    USA Security

    So eine riesige Kontrolle vor den Check-in, aber in der Nacht kann jeder ins Flugzeug einsteigen und eine Bombe platzieren!

  • Beni am 10.11.2012 10:21 Report Diesen Beitrag melden

    gta!!!

    das ist ja wie in gta :-)

  • ohmann am 10.11.2012 10:15 Report Diesen Beitrag melden

    Schade um das Flugzeug!

    Wenn er sich umbringen will, warum erst ein Flugzeug schrotten?

  • marc am 10.11.2012 10:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    yesssss

    Das bringt mich zum Schluss, die GTA Spielserie abzusetzen.

  • Bidi am 10.11.2012 06:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Diese Leute von Heute

    Hätte besser mal das Handbuch gelesen. :-)