Polen

17. Juli 2014 15:31; Akt: 17.07.2014 16:41 Print

Frau fällt in Güllenloch – sieben Retter sterben

Eine Frau fiel in Polen in eine Grube. Sieben Menschen kamen ihr zu Hilfe, nur eine Person überlebte aber den Rettungsversuch. Alle anderen ertranken oder erstickten.

storybild

Der Vorfall ereignete sich laut dem polnischen Fernsehen in einem grossen Schweine-Mastbetrieb im westpolnischen Dorf Kaczowka. (Bild: Keystone/Lech Muszynski)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In einem polnischen Dorf haben sieben Menschen in einer Jauchegrube einen qualvollen Tod erlitten: Nachdem eine Frau in die 50 Quadratmeter und drei Meter tiefe Grube gefallen war, versuchten sieben andere, ihr zur Hilfe zu kommen. Nur eine 45-Jährige überlebte jedoch den Rettungsversuch.

Alle anderen ertranken oder erstickten, wie die Feuerwehr am Donnerstag mitteilte. Angesichts der hohen Schwefelwasserstoffkonzentration in der Jauchegrube verloren die Opfer womöglich innerhalb von Minuten das Bewusstsein. Die einzige Überlebende schwebte nach Angaben ihrer Ärzte in Lebensgefahr.

Der Vorfall ereignete sich laut dem polnischen Fernsehen in einem grossen Schweine-Mastbetrieb im westpolnischen Dorf Kaczowka. Die meisten der Opfer gehörten demnach derselben Familie an. Die Frau, die als Erste in die Grube gefallen war, hatte offenbar am Steuer eines Traktors gesessen.

(pat/sda)