Oklahoma

10. November 2017 13:06; Akt: 10.11.2017 14:00 Print

Frau verurteilt, weil sie eigene Mutter heiratete

Eine Frau aus Oklahoma wurde zu zehn Jahren Gefängnis bedingt verurteilt, weil sie 2016 ihre Mutter geheiratet hatte. Es war nicht deren erste Inzest-Beziehung.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Richter in Duncan, Oklahoma, hat die 26-jährige Misty Velvet Dawn Spann zu zehn Jahren Gefängnis bedingt verurteilt, nachdem sie sich des Inzests schuldig bekannt hatte.

Spann hat im März 2016 ihre biologische Mutter, die 44-jährige Patricia Ann Spann, im Bezirk Comanche geheiratet. Die Ehe wurde im Oktober wieder geschieden. Patricia Spann muss erst im Januar vor Gericht erscheinen.

Mutter dachte, die Ehe sei legal

Sie habe das Sorgerecht für ihre drei Kinder verloren, als diese noch minderjährig gewesen seien, gab Patricia Spann gegenüber den Behörden zu Protokoll. Im 2014 habe sie den Kontakt wieder aufgenommen und sich besonders mit ihrer Tochter Misty «sehr gut verstanden», wie «Tulsa World» berichtet.

Die Mutter hat laut Gerichtsdokumenten über die Möglichkeit einer Eheschliessung mit ihrer Tochter nachgeforscht. Sie kam zu dem Schluss, dass sie eine solche eingehen dürfe, weil ihr eigener Name nicht mehr auf der Geburtsurkunde von Misty Spann vermerkt war. Den Antrag für eine Eheerlaubnis füllte sie als Patricia Ann Clayton aus.

Sie war auch schon mit eigenem Sohn verheiratet

Die Ehe war schliesslich am 12. Oktober auf Antrag der Tochter annulliert worden. Als Gründe wurden «Illegalität und Betrug» genannt. Misty Spann sagte, ihre Mutter habe damals eine Rechtsberatung in Anspruch genommen und ihr gesagt, dass die Hochzeit legal sei.

Patricia Spann war auch schon mit ihrem biologischen Sohn verheiratet: Im Jahr 2008 wurde die Ehe geschlossen und 2010 wieder aufgelöst, nachdem der Sohn sie als inzestuös gemeldet hatte.

(nk)