Kreislaufprobleme

27. November 2012 18:34; Akt: 27.11.2012 18:34 Print

Giraffe Tamu kippt um und stirbt

Liegen kann für Giraffen tödlich sein. Deshalb versuchten im Dortmunder Zoo am Dienstagmorgen 20 Feuerwehrleute, einem gestürzten Giraffenbullen wieder auf die Beine zu helfen. Vergeblich.

storybild

Die «Ruhr-Nachrichten» waren hautnah dabei. (Bild: Ausriss Ruhr-Nachrichten)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Drama im Zoo Dortmund: Am Dienstagmorgen ist der Giraffenbulle Tamu umgekippt. Das Tier hat den Sturz nicht überlebt – trotz des stundenlangen Einsatzes von Zoomitarbeitern und 20 Feuerwehrleuten. Diese hatten vergeblich versucht, das vier Jahre alte Tier mit Schlingen und anderen Hilfsmitteln aufzurichten.

Die «Ruhr-Nachrichten» waren bei dem Drama hautnah dabei und haben live aus dem Zoo getickert. Die Berichterstattung startete allerdings unter einem schlechten Stern. Der erste Eintrag von 10.06 Uhr lautet:

Unsere Reporter stehen vor verschlossener Tür. Es dürfen keine Journalisten in den Zoo.

Das Drama – Minute für Minute

Im Folgenden zeichnen die Reporter den Grosseinsatz im Tierpark Minute für Minute nach - trotz widrigster Umstände. So berichtet der Dienst um 10.41 Uhr – nach wie vor ohne Zutritt zum Zoo:

Die Situation des Tieres ist hochproblematisch. Das Gewicht der Giraffe drückt auf die Nervenbahnen. Je länger eine Giraffe liegt, desto unwahrscheinlicher ist es, dass sie wieder aufsteht.

Das bestätigt auch Tanja Dietrich, Mediensprecherin des Zoo Basel, wo es ebenfalls Giraffen gibt: «Das ist tatsächlich so. Eine Giraffe legt sich nur kurz hin zum Schlafen.» Es sei allgemein bekannt, dass langes Liegen für Giraffen problematisch ist - insbesondere unter Narkose. «Es kann zu Kreislaufproblemen kommen. Deshalb versetzen Tierärzte Giraffen auch äusserst ungern in Narkose», so Dietrich weiter.

Ein Krampf im Bein war wohl schuld

Giraffe Tamu dürfte bereits in der Nacht gestürzt sein und muss schon Stunden gelegen haben, als ein Pfleger sie morgens um sieben Uhr in ihrer Box fand. «Es ist wohl durch einen Krampf im Bein beim Aufwachen passiert», sagte ein Dortmunder Stadtsprecher.

Schwer dürfte sich das Tier beim Sturz nicht verletzt haben. Er konnte aber nicht aus eigener Kraft aufstehen, wie ein Sprecher der Feuerwehr erklärte. Und auch die Rettungsaktion blieb erfolglos. Um 12.56 Uhr die traurige Gewissheit:

Tamu hat es nicht geschafft. Die Giraffe ist seit 12:50 Uhr tot.

Obwohl es die Helfer zum Schluss offenbar sogar geschafft haben, den Bullen aufzurichten, verstarb das Tier, wohl aufgrund des Stresses, den es erlitten hatte. Die Berichterstattung der «Ruhr-Nachrichten» endet mit dem traurigen Satz:

14:18 Uhr: Die Giraffenherde des Zoo Dortmund besteht nun noch aus fünf Kühen und einem Bullen.

(jam)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jennifer Abderehim am 28.11.2012 10:15 Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt nur einen guten Grund für Zoos

    Die einzige sinnvolle Aufgabe, die ein "Zoo" hat, ist vom Aussterben bedrohte Tierarten zu schützen, eine Population aufzubauen und sie wieder auszuwildern. Der ganze Rest dient doch nur dem Egoismus und der Sensationsgeilheit der Menschen.

    einklappen einklappen
  • Diego am 28.11.2012 12:25 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn man schon

    so rumtönt und den Zirkusen Grosstierhaltung verbieten will, sollte das für alle gelten auch für Zoos. Denn auch nochso schönes grosses Gehege ist in keinster weise Artgerecht! Ein Löwe muss jagen und nicht sein Fleisch von einem Hacken zerren! In der Savanne wäre die Girraffe wohl nicht gestürzt oder unterversorgt gewesen. Wahscheinlich hat ein Magnesiummangel ausgelöst.

  • Realist am 28.11.2012 13:16 Report Diesen Beitrag melden

    Tiere gehören nicht eingesperrt!!!

    Verstehe nicht wieso es noch immer erlaubt ist, Tiere von der anderen Seite der Erde hier bei uns in winzigen Käfigen einzusperren und zu quälen?? Haben die Zoomitarbeiter kein Gewissen? Oder Gripps um sich zu fragen, wie es wäre wenn man selber so behandelt und eingeperrt würde? Wo bleibt der Tierschutz? Wohl genug Kohle eingesteckt oder wie? Echt durchgeknallte Welt...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Realist am 28.11.2012 13:16 Report Diesen Beitrag melden

    Tiere gehören nicht eingesperrt!!!

    Verstehe nicht wieso es noch immer erlaubt ist, Tiere von der anderen Seite der Erde hier bei uns in winzigen Käfigen einzusperren und zu quälen?? Haben die Zoomitarbeiter kein Gewissen? Oder Gripps um sich zu fragen, wie es wäre wenn man selber so behandelt und eingeperrt würde? Wo bleibt der Tierschutz? Wohl genug Kohle eingesteckt oder wie? Echt durchgeknallte Welt...

  • Diego am 28.11.2012 12:25 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn man schon

    so rumtönt und den Zirkusen Grosstierhaltung verbieten will, sollte das für alle gelten auch für Zoos. Denn auch nochso schönes grosses Gehege ist in keinster weise Artgerecht! Ein Löwe muss jagen und nicht sein Fleisch von einem Hacken zerren! In der Savanne wäre die Girraffe wohl nicht gestürzt oder unterversorgt gewesen. Wahscheinlich hat ein Magnesiummangel ausgelöst.

  • Jennifer Abderehim am 28.11.2012 10:15 Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt nur einen guten Grund für Zoos

    Die einzige sinnvolle Aufgabe, die ein "Zoo" hat, ist vom Aussterben bedrohte Tierarten zu schützen, eine Population aufzubauen und sie wieder auszuwildern. Der ganze Rest dient doch nur dem Egoismus und der Sensationsgeilheit der Menschen.

    • Realist am 28.11.2012 12:53 Report Diesen Beitrag melden

      ????

      Genau das ist die Aufgabe von Zoos. Tierarten zu verstehen, erhalten, ihren Lebensraum schuetzen (dazu muss man ihn erst mal verstehen) und den Leuten erklaeren wo die Problem sind und warum sie die Tiere und deren Umwelt schuetzen sollen. Motivation genannt. Ween man heute in den Zoo geht gibt es viele Aktivitaeten die die Besuchern integrieren und viel Extras aufzeigen. Da steckt viel engagement und Freiwilligenarbeit dahinter. Zum Beispiel die Abneigung und angst gegenueber Schlangen ab zu bauen.

    einklappen einklappen
  • Menschenfreund am 27.11.2012 19:10 Report Diesen Beitrag melden

    Gefängniss

    Ich habe euch allen eine Frage zu stellen: Wie würdet ihr es finden einfach so in einem Gefängniss reingesteckt zu werden wären die anderen Arten euch angaffen? Oder sogar drinnen geboren werdet? Ich will lieber in der Natur sterben als im Gefängnis alt werden.

    • nico am 27.11.2012 21:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      lasst es doch einfach sein!

      ach wieder typisch.. irgendwer muss ja wieder mit diesem satz kommen!

    • Baspi am 27.11.2012 21:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      veraltet

      die Zeiten sollten doch echt langsam vorbei sein! Wir haben TV, es gibt wunderschöne Tierfilme - wann wird endlich der letzte Zoo geschlossen?!?

    • lina vogel am 27.11.2012 22:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      tiere

      ich finde das auch das solche tiere wie giraffen oder löwen oder elefanten etc... in die natur gehören. Ich finde das Tierquälerei

    • gunther am 27.11.2012 22:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      naja

      naja es ist ein tier das kannst du nicht mit einem menschen vergleichen. ich finde zoos akzeptabel, aber nur wenn die tiere genug platz haben und gut behandelt werden (manchmal haben sie vllt. sogar ein beysseres schicksal im zoo)

    • Hansjörg am 28.11.2012 06:52 Report Diesen Beitrag melden

      Schwarz und Weiss

      Auch Kinder werden jeden Tag in ein Gebäude namens "Schule" "eingesperrt" und gezwungen, etwas zu lernen. Auch sie machen das nicht freiwillig. Und ist das gleich schlecht?

    • denise am 28.11.2012 08:08 Report Diesen Beitrag melden

      Widermal...

      diese Diskussion... Aber dass in den Zoos um Artenerhaltung & für die Gesundheit der Tiere in der Natur gekämpft wird, lässt man ausser acht. Ich sehe die Tiere auch lieber in der Natur, aber die Zoos bei uns geben sich unglaublich mühe, um es den Tieren so "heimelig" wie möglich zu gestalten

    • Realist am 28.11.2012 09:18 Report Diesen Beitrag melden

      Lebt euern Traum selber

      Wer die freiheit liebt soll sie leben. Und zwar selber! Was hat eine Giraffe im Zoo? Futter, einen warmen und sicheren Schlafplatz, Auslauf ... . Okay, anstatt das sie von Zebras angestarrt wird wird sie von Menschen angestarrt. Ob ihr das so viel ausmacht? Wenn ich ueberlege was fuer eine ausbildung eine Geraffe im Laufe ihrer Kindheit geniesst wage ich zu bezweifeln das sie im gleichen Masse ueber ihre Freiheit Philosophiert wie gewisse Kommentatoren. => Ein Vorschlag: lebt die Freiheit doch selber! Ein oder zwei Aren Land genuegen dazu. Das ist machbar. Bringt ihr den Mut dazu auf?

    • Moni am 28.11.2012 09:24 Report Diesen Beitrag melden

      Zoos sind wichtig

      Gäbe es keine Zoos wären schon sehr viele Arten bereits ausgestorben. Zudem trägt ein Zoo auch dazu bei dass wir Menschen eine gewisse "Beziehung" zu den Tieren haben und sie nicht nur aus Geschichten kennen. Das fördert auch das Bewusstsein gegenüber den Tieren und der Problematik dass viele vom Aussterben bedroht sind in freier Wildbahn. Natürlich wäre es schöner wenn sie in der Natur wären, aber durch uns Menschen gibt es immer weniger Tiere in der Natur. Zoos sind deshalb wichtig um die Arten erhalten zu können und dass wir nicht eines Tages bestimmte Tiere nur noch aus Legenden kennen.

    • Michi Tal am 28.11.2012 12:42 Report Diesen Beitrag melden

      Danke Hansjörg

      @Hansjörg. Von der Seite hab ich das noch nie betrachtet. Sehr guter Vergleich. Da sagt niemand was. Aber jedes Kind schimpft über die Schule und will dort nicht hin gehen. Aber Kind und Eltern werden gezwungen. Klar ist es langfristig das beste für das Kind. Aber das Kind versteht das nicht. Genau wie die Tiere im Zoo nicht verstehen, das man es eigentlich gut mit ihnen meint.

    einklappen einklappen