Rechtsstreit

23. September 2009 09:30; Akt: 23.09.2009 15:35 Print

Googles Online-Bibliothek auf der Kippe

Der Streit um die geplante Online- Bibliothek des Internetgiganten Google geht in die nächste Runde. US-Autoren und Verlage beantragten nach den Einwänden der Regierung einen Aufschub der gerichtlichen Anhörung zu ihrem Vergleich mit Google.

Fehler gesehen?

Sie wollten mit dem Justizministerium an den strittigen Fragen arbeiten, erklärten die Vereinigungen am Dienstag. Die Anhörung solle einen Monat später am 6. November angesetzt werden.

Google stimmt dem Aufschub zu. Auch die Open Book Alliance seines Rivalen Microsoft und das Internet Archive begrüssten die Verschiebung.

Die Justizbehörde hatte am Freitag die vorliegende Einigung zur Digitalisierung von Millionen Büchern kritisiert. Die US-Autoren und Verlage hatten Google 2005 wegen Urheberrechtsverletzung verklagt.

Umstritten ist vor allem der Umgang mit Büchern, deren Rechteinhaber nicht mehr zu ermitteln sind. Google will 125 Mio. Dollar in ein Bücher-Register investieren, das den Autoren der Werke einen Anspruch auf eine Beteiligung an den Einnahmen einräumt.

(sda)