In James-Bond-Manier

10. Dezember 2012 23:04; Akt: 11.12.2012 11:01 Print

Hartnäckig und halbnackt auf Diebesfang

Eine Szene wie aus einem Actionfilm: Als Diebe in Paris die Ladung eines Anlieferers stehlen, nimmt der die Verfolgung auf – spärlich bekleidet und zu allem entschlossen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

James Bond, ziehen Sie den Hut vor diesem Mann! Denn dieser Zulieferer aus Polen zeigte einen Arbeitseifer, der dem Ihren in nichts nachsteht. Der Chauffeur war auf dem Weg nach England und übernachtete in Villemomble, einem Vorort von Paris. Als er aus dem Fenster seines Hotels schaute, bemerkte er zwei sich verdächtig benehmende Männer, die um seinen Lieferwagen scharwenzelten. Einer trug blaue Arbeitskleidung und stand ganz offensichtlich Schmiere, während der andere sich an der Tür des Lieferwagens zu schaffen machte.

Umfrage
Was halten Sie von diesem James-Bond-mässigen Stunt?
80 %
20 %
Insgesamt 1490 Teilnehmer

Hilflos musste der Mann von seinem Fensterplatz aus zusehen, wie es den Dieben gelang, sich Zutritt zu dem Wagen zu verschaffen und daraus allerhand Kartons zu hieven. Diese luden sie in Windeseile in ihren bereitstehenden Transporter um.

«Der Fahrer überlegte nicht lange», berichtet eine namentlich nicht genannte Quelle gegenüber «Le Parisien». «Er sprang aus dem Fenster geradewegs auf das Dach des Kleintransporters und krallte sich dort fest» – gerade mal mit Unterhosen, einem leichten Pullover und Schuhen bekleidet.

Ein Kilometer auf dem Dach mitgefahren

Mit dieser ungewollten menschlichen Fracht auf dem Dach fuhren die beiden Ganoven rund einen Kilometer weit, bis der Verkehr sie zum Halten zwang und der Chauffeur von oben die Tür des Fahrers aufreissen und seinen Besitz lauthals zurückfordern konnte.

Passanten, auf die ungewöhnliche Szene mitten im Pariser Verkehr aufmerksam geworden, verständigten die Polizei. Diese konnte nicht verhindern, dass einer der Langfinger zu Fuss die Flucht ergriff. Der andere Dieb versuchte noch, den hartnäckigen Polen zu überzeugen, ihn im Tausch gegen das Diebesgut laufen zu lassen, doch der Bestohlene weigerte sich und übergab den Mann der Polizei.

Wer sich nun wundert, für was der Zulieferer denn sein Leben aufs Spiel gesetzt hatte, dem sei verraten: Er gab alles für – eine Ladung Schuhe.

(gux)