Nach Morddrohungen

30. Oktober 2014 15:03; Akt: 31.10.2014 10:53 Print

Jetzt spricht die Frau, die 108 Mal belästigt wurde

Das Video, in dem Shoshana Roberts durch New York läuft und dauernd belästigt wird, ist Millionen Mal angeklickt worden. Nun erhält die 24-Jährige Morddrohungen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit dem zweiminütigen Film, in dem die US-Schauspielerin Shoshana Roberts zeigt, wie sie in New Yorks Strassen innerhalb von zehn Stunden 108 Mal angesprochen und belästigt wird, trifft die Amerikanerin offenbar einen Nerv: Das von der Organisation Hollaback produzierte Video verbreitete sich am Mittwoch blitzartig im Internet, über zehn Millionen Menschen haben es angeklickt. Ziel der Aktion ist es, die Belästigung von Frauen im öffentlichen Raum zu verdeutlichen und, wenn möglich, zu unterbinden.

In dem Clip sehe man aber noch lang nicht alles, sagt die 24-Jährige. «Wir konnten ja nicht die ganzen zehn Stunden in die zwei Minuten reinquetschen, es gibt noch so viel mehr Bilder. Und sie stellen auch noch nicht mal meine Erfahrungen aus dem Monat davor dar, als ich auch angegrapscht wurde», wird sie von der Nachrichtenagentur Reuters zitiert.

Mindestens zehn Morddrohungen

Nach der Veröffentlichung des Clips wurde Roberts von Kommentaren und Reaktionen überflutet. Allein auf Youtube haben über 70'000 Nutzer ihre Meinung kundgetan. Die Reaktionen seien überwiegend positiv gewesen, doch von vielen Menschen bläst Roberts auch ein kalter Wind entgegen. Sie sei wohl zu hässlich, weil sie nur so wenig angemacht worden sei, ätzt einer. Und unzählige Nutzer finden, dass Bemerkungen wie «Hallo, Schöne» kaum als Belästigung gewertet werden könnten.

Besonders heftig: Roberts habe mindestens zehn Morddrohungen erhalten, sagte Hollaback-Mitgründerin Emily May dem «Wall Street Journal». Diese will die 24-Jährige nun der Polizei melden.

(Reuters/kko)