Flaschen-Sammler

04. Mai 2017 17:10; Akt: 04.05.2017 17:10 Print

Ryan (7) führt erfolgreich seine eigene Firma

Seit vier Jahren sammelt Ryan Hickman (7) aus Kalifornien Flaschen und Dosen und bringt sie zum Recycling. Mittlerweile ist er CEO einer erfolgreichen Firma.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es ist nie zu früh, um ein Geschäft zu starten: Ryan Hickman aus der Ortschaft San Juan Capistrano in Kalifornien war erst drei Jahre alt, als er (mit elterlicher Unterstützung) Ryan's Recycling Company gründete. Heute, im Alter von sieben Jahren, ist der Bub Geschäftsführer und einziger Angestellter eines Unternehmens, das bereits 220'000 Flaschen und Dosen zum Recycling gebracht und einen Gewinn von umgerechnet rund 21'000 Franken erzielt hat.

Umfrage
Und wie halten Sie es mit dem Recycling?
86 %
2 %
1 %
0 %
8 %
3 %
Insgesamt 4552 Teilnehmer

Motiviert wurde Ryan am Anfang von seinem Vater Damion. Inzwischen weiss der Junge selbst ganz genau, was er da tut: «Ich sammle Plastik, Aluminium und Glas, weil dieser Abfall sonst im Meer landet. Die Tiere werden dann krank und sterben», sagte er kürzlich zu CNN.

Spenden für den Tierschutz

Mit dem Geld will sich Ryan eines Tages sein Universitätsstudium finanzieren. Dafür hat er schon 10'000 Dollar auf der Seite. Einen Teil des Umsatzes steckt er jedoch in Wohltätigkeitsprojekte. So spendete er schon 4000 Franken an das Pacific Marine Mammal Center oder liess T-Shirts drucken, um auf ein Programm zur Rettung von Seelöwen aufmerksam zu machen.

Der Kleine arbeitet sehr hart für seine Firma: Jeden Tag hilft er dem Hauswart seiner Schule, den Abfall zu trennen. Einmal in der Woche fährt er mit seinem Velo durch die Gegend, klingelt bei den Nachbarn und sammelt Wiederverwertbares ein. Das bringt er dann mit seinem Vater ins Recyclingzentrum — und kassiert.

Ryan Hickmans Mission ist viel mehr als ein naives Kinderspiel: Laut einem Bericht des Worldwatch Institute werden jährlich 300 Millionen Tonnen Kunststoff aller Art produziert, von denen 78 Prozent nie in einer Wiederverwertungsanlage landen.

(kle)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Instant-Fan am 04.05.2017 11:12 Report Diesen Beitrag melden

    einfach grossartig

    Und darum liebe Leute, sagt niemals zu einem Kind: "Das kannst du noch nicht, dafür bist du zu klein!" Die Knirpse sind uns in vielerlei Hinsicht haushoch überlegen. Chapeau für das Engagement von ihm und seiner Familie.

    einklappen einklappen
  • Rezi Klirer am 04.05.2017 17:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    chapeau

    weiter so, würde gerne 30 Jahre nach vorne sehen können und wissen was aus dem Jungen wird. Ein toller Charakter !

    einklappen einklappen
  • Anonymous am 04.05.2017 11:08 Report Diesen Beitrag melden

    Hut ab

    Ein fleissiges Kerlchen. Einziger Schwachpunkt ist, dass die Leute dann ihr Recycling dem Kleinen geben und es nicht selber zurück geben.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fisch am 05.05.2017 12:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kinderarbeit?

    Mit drei Jahren schon begonnen? Hmm als würde er in diesem Alter das schon verstehen...! Mich würde schon interessieren ob er dazu jedesmal Bock hat oder ihn die Eltern dazu zwingen! Ein Kind in diesem Alter will einfach nur spielen und denkt nicht an Geld!! Hier wird nur alles schöngeredet...

    • Zürcher am 05.05.2017 14:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Fisch

      Wieso Kinderarbeit..? Das nennt man Erziehung und finde ich gut... Man muss ja nicht gleich alles schlecht reden, das Kind zeigt schon jetzt mehr Verantwortung als viele Erwachsene Zeit zum Spielen hat er sicher auch der kleine.. Ich sage nur Respekt....

    • Fisch am 05.05.2017 18:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Zürcher

      Dann schicken Sie doch Ihr Kind um den Abfall des Nachbarn zu sammeln, wenn Sie das gut finden. In diesem Alter lernt man den Kindern die Erziehung auf eine andere Weise. Ein Kind hat ja keine Ahnung von Geld verdienen und dies noch für gute Zwecke zu spenden! Die Eltern scheinen nur gute Promoter zu sein...

    • soultosoul am 05.05.2017 21:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Fisch

      die sorge für die umwelt gehört von kindsbeinen an zur erziehung...aber das werden sie sicher nie verstehen...

    • Zürcher am 06.05.2017 00:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Fisch

      Auf was für eine Weise bitte...??? Auf dem Sofa vor dem iPad, iPhone oder dem Computer... Ich frage mich gerade was das Problem ist, er macht was nützliches, lernt was dazu und der kleine ist schon jetzt ein Vorbild So eine Erziehung ist okay und man lernt früh das das Geld nicht auf Bäumen wächst... Als kleiner so um die 10-12 jahren habe ich eigentlich alles bekommen was ich wollte musste aber die hälfte bezahlen oder gewisse sachen ganz.. Das heisst bei den nachbaren Keller aufräumen, pet entsorgen, abwart helfen usw. Ich werde meinem Kind die gleiche Erziehung geben...

    einklappen einklappen
  • Hotwith am 05.05.2017 09:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fast alles

    Selbst tetrapak kann man zurückgeben,da brauch ich pers.knapp 3-4 35er säcke weniger pro jahr.

    • Pablo am 05.05.2017 14:24 Report Diesen Beitrag melden

      Fast alles geht zum Recycling

      Bei uns Zuhause geht alles, Pet Plastik Papier Karton Glas Alu Blechdosen Tetrapack(darunter andere Kartons mit Alu,Plastik beschichtung, also Multibeschichtung) usw und so fort zu einer grossen Sammelstelle. Die im Dorf haben ja nur Glas Alu Blech. So sparen wir viele Gebürensäcke. In den Abfalleimer kommt nur noch spezieller Müll und das ist sehr wenig.

    einklappen einklappen
  • Swissgirl am 05.05.2017 08:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nachahmenswert

    Wow, weiter so Junge. Du tust genau das Richtige. Viel Erfolg auf deinem weiteren Weg.

  • Müllmann am 05.05.2017 07:04 Report Diesen Beitrag melden

    Umfrage

    Es fehlt bei Ihrer Umfrage die Frage "Sind sie Abfalltourist und entsorgen Ihren Müll in einer anderen Gemeinde?"

  • MeineMeinung am 04.05.2017 23:32 Report Diesen Beitrag melden

    Direkt ernüchternd zu wissen

    dass es in Amerika keine Organsiation für Recycling gibt. Es ist toll, dass der Papa den Jungen chauffiert, doch ist es für mich ein sonderliches Armutszeugnis, wenn all diese Millionen von Erwachsenen Menschen derart wenig darum bemüht sind, Rohstoffe wiederzuverwerten.

    • Ben am 05.05.2017 00:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @MeineMeinung

      Hallo? Das wird jede Woche abgeholt ( Abfall, Recycling, Grünzeug). Machen auch die meisten. Man kriegt einfach kein Geld wie wenn Mann es selber bringt.

    • Korme am 05.05.2017 01:04 Report Diesen Beitrag melden

      Auch nicht ganz wahr

      Fakt ist, dass dies von Bundesstaat zu Bundesstaat unterschiedlich ist. In Texas wird nix gross recyclet, in anderen Staaten (Z.B. Oregon, Kalifornien) ist es so wie Ben beschreibt.

    • Frage am 05.05.2017 09:58 Report Diesen Beitrag melden

      @ Ben und Korme

      Der eine von Ihnen behauptet, es gäbe ganz reguläres Recyling in den USA, der andere weist darauf hin, dass Staaten wie Kalifornien und Oregon mehr Möglichkeiten für Recycling bieten. Nun meine Frage: Warum gründet ein Junge in einem der fortschrittlichen Staaten diese Firma (Kalifornien), wenn dort bereits alles zum Besten steht?

    • TexasCowboy am 05.05.2017 10:26 Report Diesen Beitrag melden

      @Korme

      Auch das mit Texas stimmt nicht. War soeben diesen Sommer in El Paso. Die haben vier Tonnen vor der Hütte stehen. Papier, Abfall, Plastik, Giftig. Und hohe Bussen wenn man es falsch macht.

    einklappen einklappen