Ab 21 Jahren

11. Dezember 2012 01:30; Akt: 11.12.2012 01:44 Print

Kiffen ist nun auch in Colorado legal

Seit Montag ist im US-Bundesstaat Colorado der private Konsum und Anbau von Cannabis legal. Kauf und Verkauf von Marihuana bleiben allerdings weiterhin verboten.

storybild

Gross war der Jubel bei den Befürwortern der Cannabis-Legalisation nach der gewonnen Abstimmung am 6. November 2012. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach dem Bundesstaat Washington im Nordwesten der USA hat auch der Bundesstaat Colorado den privaten Konsum von Cannabis legalisiert. Die Neuerung, die bei einer Volksabstimmung am 6. November beschlossen wurde, trat am Montag in Kraft.

Die von Gouverneur John Hickenlooper unterzeichnete Neuregelung sieht vor, dass Bürger ab 21 Jahren Cannabis konsumieren und privat züchten dürfen. Hickenlooper wies darauf hin, dass Kauf und Verkauf von Marihuana verboten bleiben.

Auch der öffentliche Konsum und die Gefährdung von Mitmenschen durch den Cannabis-Konsum blieben untersagt. Der medizinische Einsatz von Marihuana ist in zahlreichen US-Bundesstaaten zulässig. Im Bundesstaat Washington trat die Legalisierung von Cannabis am Donnerstag in Kraft.

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • albert schweizer am 11.12.2012 04:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    weed

    die schweiz würde viel geld mit diser pflanze machen !

  • Dr. Gabber am 11.12.2012 05:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schön zu sehen

    dass in Amerika langsam die Vernunft zum Zuge kommt. es muss nur noch Europa dann auch noch nach ziehen.

    einklappen einklappen
  • Jimi Hendrix am 11.12.2012 09:07 Report Diesen Beitrag melden

    Der richtige Weg...

    Toll der richtige Weg, Wegen den Amis wurde es bei uns verboten lest mal nach in der Geschichte was die Argumente waren.... Eine Legalisierung wäre für unser Land eine grosse Einnahmequelle und würde den Turismus fördern. Nicht nach Amsterdam sondern in die Berge fahren und gemütlich eins Kiffen...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ex-Kiffer am 13.12.2012 10:53 Report Diesen Beitrag melden

    An die jüngeren Kiffer:

    Die Sache wird oft zu schön geredet. Es kann sehr labil machen, Depressionen auslösen und ausserdem zu dauernder Müdigkeit/Schlaffheitsgefühl führen. Die Zeit scheint subjektiv schneller zu vergehen und so vergehen auch die Jahre. Ich weiss wovon ich spreche, bin heute dreissig und habe zwischen 20 und 30 irgendwie gar nicht viel erlebt, nur gekifft und gearbeitet. Passt auf, dass ihr später nicht gleich denkt wie ich. In den Teeniejahren kommt einem halt vieles lässig rein, über was man später anders denkt. Man kann besseres mit der Zeit anfangen.

  • Tinu D. am 13.12.2012 10:46 Report Diesen Beitrag melden

    Bin total überrascht

    Jetzt sind sogar die Amis schneller als die Schweizer. Hätte ich ehrlich gesagt nicht gedacht. Ich hielt die Amis immer für zu spiessig für sowas. Klar es sind nur 2 Staaten in den USA, aber trotzdem, Überraschung pur. An die Kiffer möcht ich aber sagen, übertreibts nicht, denn sonst kann es einem ziemlich verändern, körperlich und geistig. Zuviel ist nie gut.

  • Gartensegen am 11.12.2012 11:33 Report Diesen Beitrag melden

    Was wächst in Nachbar's Garten?

    Bin 50-zig und habe einen Garten. Steht da jedoch eine Hanfpflanze zum Eigengebrauch drin, musste ich erfahren, wie langjährigen Nachbarn zu Polizeispitzeln wurden (inkl. Anzeige). Wäre wirklich toll, wenn dies in den Köpfen entlich ändern würde, ich mische mich ja auch nicht ein, wenn zu viel getrunken oder Tablettenmissbrauch betrieben wird.

    • Hanfred am 11.12.2012 12:01 Report Diesen Beitrag melden

      Pharmasegen

      Selbst wenn Sie ihre Nachbarn bez. Medi-Missbrauchs anzeigen würden, das Risiko, dass was passiert ist gering! Stellen Sie sich die Sitaution bei Eingabe der Anzeige mal vor...Da müssten Sie u.U. noch aufpassen, dass Sie nicht per FFE vorsorglich wegen einen "paranoiden Gedankenkonstrukts" zur "Kur" auf Staatskosten einfahren. ;-) Ich kenne "Omas", deren Medi-Kästli als "Junkies Paradiese" bezeichnet werden könnte - mit freundlicher Unterstützung ihres partizipierenden Arztes... Da stört der Hanf doch nur (den Umsatz...).

    • Nadine Horstmann am 11.12.2012 12:04 Report Diesen Beitrag melden

      Das mit dem Einmischen

      Das mit dem Einmischen finde ich sehr schade. Wenn mein Nachbar solche Pflänzchen hat, schadet er ja keinem, oder? Oder wäre ich verpflichtet, den Nachbarn anzuzeigen?

    einklappen einklappen
  • Ehem am 11.12.2012 09:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ehemaliger

    Habe mit 15 angefangen das Zeugs zu konsumieren, knapp 10 Jahre lang, teils exzessiv. Rückblickend muss mich sagen es hat mir geschadet. Zuviel Zeit habe ich mit rumchillen verbracht, anstatt mich um Weiterbildung und der schönen Welt und Mitmenschen zu befassen. Die ganze Clique hat immer weniger unternommen, nur noch am abchillen, PC/Konsole zocken und Poker spielen. Und dies wirkt noch immer nachhaltig.. Ich verurteile es nicht als Teufelszeug. Es war eine coole aber eben teils auch verlorene Zeit. Eine Legalisierung verharmlost die Sache noch mehr..

    • Hanfred am 11.12.2012 10:45 Report Diesen Beitrag melden

      aktueller

      Nur weil Sie damit nicht umgehen konnten (Chapeau vor ihrer Ehrlichkeit!), sollen alle mündigen, die ihr Leben im Griff haben, weiterhin kriminalisiert werden? Meiner Meinung war nicht THC, sondern die Kombination "ihre Clique" plus "THC" plus "noch nicht entwickelte Persönlichkeit" schuld. Qualität und Sicherheit nicht vergessen (Bleistaub, BRIX etc.). Eine legalisierung verharmlost nicht, eine Legalisierung beendet die Diskreminierung und schafft Mittel, um eben etwaige Folgekosten zu tragen. Akt. ist dies die KK und Soz.-Werke -also alle. Ps. nach 18 angefangen, weit ü30 guter Job und co...

    • Stef am 11.12.2012 23:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Danke

      Danke

    • André am 13.12.2012 10:49 Report Diesen Beitrag melden

      Guter Beitrag

      Kann mich dem nur anschliessen. Habe auch zuviel Zeit verplempert damit. Kommt wohl davon, weil man es mit der Zeit für zu normal anschaut. Ist es aber nicht. Deshalb habe ich damit auch Schluss gemacht. Auch Alkohol konsumiere ich nur noch selten. Ohne Rausch zu leben ist eben schon viel schöner.

    einklappen einklappen
  • Jimi Hendrix am 11.12.2012 09:07 Report Diesen Beitrag melden

    Der richtige Weg...

    Toll der richtige Weg, Wegen den Amis wurde es bei uns verboten lest mal nach in der Geschichte was die Argumente waren.... Eine Legalisierung wäre für unser Land eine grosse Einnahmequelle und würde den Turismus fördern. Nicht nach Amsterdam sondern in die Berge fahren und gemütlich eins Kiffen...