Erbrochenes, Schweiss und Tränen

21. April 2009 14:08; Akt: 21.04.2009 17:26 Print

King of (Drag) Queens

von Philipp Dahm/Oliver Baroni - Man hätte auch etwas schönes an jenem Wochenende machen können, sagte Oliver Baroni vielsagend vor der Wahl der «Miss Drag Queen». Der 20-Minuten-Online-Reporter erlebte einen Pleiten-, Pech- und Pannen-Abend und vergrätzte dann noch Amanda Ammann …

Video/Schnitt: Debby Galka/20 Minuten Online
Zum Thema
Fehler gesehen?

Er sei wegen des Chefs hier, erklärt ein 20-Minuten-Online-Mann der ersten Stunde. Oliver Baroni scheint die anstehende Arbeit am 18. April nicht gerade ungeduldig herbeizusehnen, doch sein Vorgesetzter will sich die erwarteten kuriosen und lustigen Bilder nicht entgehen lassen. Also ran an die Kandidatinnen, die die Königin unter ihresgleichen suchen.

Während unser Mann vor Ort Fragen stellt, die sich bei ihm immer etwas lustlos anhören, kann man die Antworten der Damen nicht gerade als solches bezeichnen: Ihre Stärken könne sie ihm nur zeigen, wenn er mitkommt, sagt Jazzmin Dian Moore, die ihren Titel an jenem Abend abgeben muss. Baronis Antwort: «Oh dear!»

Die Show selbst besticht weniger durch Exaltiertheit, hinterlässt dafür aber mit Showpannen einen bleibenden Eindruck: Hier gibt es keinen Ton, dort kein Licht und Kandidatin Nina Bohème musste von der Bühne stürzen, um ihren Magen dahinter zu erleichtern. Letzteres ist nicht besonders ladylike, ersteres ist auch für ein kurioses Programm zu unprofessionell. Da hilft auch «viel Schweiss» nicht, den die Konkurrentinnen auf der Bühne lassen müssen und womit man doch wieder beim Stichwort «ladylike» wäre …

Abblitzen bei Amanda

Da fragt Baroni Amanda Ammann tatsächlich, was sie sonst noch so macht, wenn sie nicht in einer Wahljury sitzt. Das Model klärt ihn auf, dass sie Miss Schweiz 2007 war. Und immer noch im Showbiz tätig sei. Und auch noch 100 Prozent studiert. Die Frage nach ihrem Studienfach beantwortet sie dezent mit dem Hinweis, das könne man auch nachlesen – bei 20 Minuten.

Die einzige, die unserem Redaktor an diesem Abend die Stange hält, ist Kamerafrau Debby Galka. Gemeinsam lassen sie den Abend an sich und dem Objektiv vorbeiziehen, bis der Verzug der Show schliesslich zu gross wird und das Duo die Segel streicht. Amanda Ammann wird ihnen keine Träne nachgeweint haben – aber in der Redaktion steht jetzt bereits fest: Diese Zwei werden auch nächstes Jahr wieder für Sie berichten.