Massenpanik in Nizza

11. Juli 2018 12:57; Akt: 11.07.2018 12:57 Print

«Eine Welle von Leuten lief auf mich zu»

In Nizza wurde der Jubel über Frankreichs WM-Sieg gegen Belgien getrübt. 27 Menschen verletzten sich kurz vor dem Schlusspfiff, weil sie Feuerwerk für Schüsse gehalten hatten.

Die Menschen flohen, weil sie glaubten, Schüsse gehört zu haben. (Video: Tamedia/Storyful)
Zum Thema
Fehler gesehen?

In Nizza kam es am Dienstagabend beim Public Viewing während des WM-Halbfinal-Sieges von Frankreich gegen Belgien zu einer Massenpanik. 27 Menschen wurden laut einem Vertreter der Präfektur verletzt, als in der Nähe einer gut besuchten Bar Feuerwerkskörper gezündet wurden und die Menschen darauf zu fliehen versuchten.

Das Ganze passierte wenige Minuten vor dem Schlusspfiff. Die Fussballfans verwechselten die lauten Knalle der Feuerwerkskörper mit Schüssen. Die Verletzten kamen glücklicherweise glimpflich davon. Sie trugen hauptsächlich Schnitte und Prellungen davon, wie französische Medien berichten. «Die Leute dachten, es seien Schüsse, ein Angriff, einige wollten sich im Restaurant verstecken», zitiert France Info einen Restaurantbesitzer.

«Eine Welle von Leuten lief auf mich zu»

Ein 20-Minuten-Leser-Reporter war vor Ort, als die Panik ausbrach. «Ich sah nur eine Welle von Leuten auf mich zurennen, es waren sicher Tausend Menschen», schilderte er die dramatischen Minuten. «Tische wurden umgeworfen, Teller, Gläser, alles. Nach diesen Szenen dachten alle sofort an einen Terroranschlag.» Niemand habe gewusst, was passiert sei, sagt der Schweizer Tourist. Er habe eine Frau am Boden sitzen sehen, die nach ihrem Baby geschrien habe, und einen Mann, der seinen Sohn gesucht habe.


Nizza ist noch immer geprägt vom Terroranschlag vor zwei Jahren. Am 14. Juli 2016 raste ein LKW durch eine Menschenmenge. Anschliessend feuerte der Fahrer Schüsse ab. 86 Menschen starben. Der Attentäter wurde im Führerhaus des LKW von Polizisten erschossen.


(mlr)