Teure Rache-Aktion

19. Dezember 2012 03:55; Akt: 19.12.2012 10:08 Print

Mann verschüttet 60'000 Liter Brunello-Wein

Weil er von seinem Chef nicht gut behandelt wurde, hat ein Ex-Angestellter der Weinkellerei Brunello di Montalcino 60'000 Liter Wein in die Natur geschüttet. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Millionen Franken.

storybild

Ein Mann hat 60'000 Liter Brunello-Wein im Wert von mehreren Millionen Franken ausgeleert. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Die italienische Polizei hat am Dienstag einen früheren Angestellten der angesehenen Weinkellerei Brunello di Montalcino festgenommen, der aus Rache 60'000 Liter des kostbaren Rebensafts in der Natur verschüttet hatte.

Der Wert des so verlorengegangenen Weines wird auf mehrere Millionen Franken geschätzt. Der Polizei zufolge wollte sich der Täter dafür rächen, dass der Manager des Schlosses ihn mehrmals massregelte und einen anderen Angestellten bevorzugt behandelte.

Auto verwanzt

Die Polizei hatte ein Gespräch des Mannes in dessen verwanztem Auto mitgehört. Darin sagte er seinem Neffen, er habe seine Hose reinigen müssen, die er die Nacht zuvor getragen habe. In dieser Nacht Anfang Dezember war er in den Weinkeller von Schloss Case Basse in der Toskana eingedrungen und hatte die Tat verübt.

Brunello di Montalcino gehört zu den edelsten Rotweinen Italiens. Eine Flasche Case Basse wird zum Preis von rund 300 Franken verkauft.

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Stefan Röschti am 19.12.2012 13:27 Report Diesen Beitrag melden

    Marketing vom allerfeinsten

    Super Strategie der Weinkellerei - so wird der edele Tropfen noch seltener. Uns was schliessen wir daraus? Genau die Flasche wird noch teuerer

  • Lukas am 19.12.2012 12:42 Report Diesen Beitrag melden

    schade um den Brunello

    ich hätte ihn abgefüllt, teile davon selber behalten und den Rest auf ebay verkauft, aber sicher hätte ich nichts verschüttet. Der Angestellte hatte wirklich keine Ahnung ;-)

  • R.Abr am 19.12.2012 11:50 Report Diesen Beitrag melden

    Hart...

    Wie kann Wein so wertvoll sein. Verstehe ich nicht. Noch dümmer ist wer dafür auch noch bezahlt. Unglaublich...

    • felix grimm am 20.12.2012 19:00 Report Diesen Beitrag melden

      Harter Weinwahn

      Absolut richtig, so viel Wein kann in einer 75cl Flasche gar nicht drin sein was er kostet. Der Pingus 2004 75cl CHF 837.00. Preis für die, die mit Arbeit nicht verdienen, sonder das Salär bekommen!

    einklappen einklappen
  • Mik am 19.12.2012 11:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Neiiiiii

    Ist der bescheuert! Vier fünf Nagelneue Kanister abfüllen und die Sache wäre für mich erledigt.

  • Gunella am 19.12.2012 11:19 Report Diesen Beitrag melden

    Chef

    Ein Chef der seine Angestellten schlecht behandelt muss sich halt dann über sowas nicht wundern!!