Zensus in Bolivien

22. November 2012 03:30; Akt: 22.11.2012 06:19 Print

Menschenleere Strassen wegen Volkszählung

Zum ersten Mal seit 2001 wurde in Bolivien eine Volkszählung durchgeführt. Der Mittwoch wurde zum Nationalfeiertag ausgerufen, das Autofahren und Trinken vorübergehend verboten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Zum ersten Mal seit elf Jahren hat in Bolivien wieder eine Volkszählung stattgefunden, der Mittwoch wurde dafür eigens zum Feiertag erklärt. Die Strassen des Landes waren menschenleer, das Autofahren und Trinken wurde während den Tagen der Volkszählung verboten.

Nach Angaben von Verteidigungsminister Rubén Saavedra verlief die Volkszählung ohne Zwischenfälle. Rund 45'000 Soldaten und 35'000 Polizisten unterstützten die Arbeit der etwa 210'000 Datenermittler. Als erster liess sich Präsident Evo Morales befragen, um der Bevölkerung als Beispiel voranzugehen.

Einwohnerzahl auf 10 Millionen geschätzt

Die letzte Volkszählung in dem lateinamerikanischen Land geht auf das Jahr 2001 zurück. Damals hatte Bolivien 8,4 Millionen Einwohner, zwei Millionen mehr als knapp zehn Jahre zuvor. Inzwischen wird die Einwohnerzahl auf mehr als zehn Millionen Menschen geschätzt.

Das Ergebnis der neuesten Erhebung dürfte in rund zehn Tagen bekannt sein. Von den Zahlen hängt auch die Verteilung öffentlicher Gelder auf die einzelnen Regionen ab.

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tarj am 22.11.2012 21:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wozu?

    Wozu die Bevölkerung zählen? Es reicht doch zu wissen dass es zuviele sind!

  • Manuel B am 22.11.2012 12:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bei uns auch

    Wann gibt es das bei uns mal?

  • Minka am 22.11.2012 06:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Versteh ich nicht

    Warum wird das Trinken verboten?

    • Reto Caflisch am 22.11.2012 08:18 Report Diesen Beitrag melden

      Saufgelage am Feiertag

      alkoholische Getränke. jetzt kannst Du eins und eins zusammenzählen wieso. ;-)

    • Dr. med. Wurst am 22.11.2012 11:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Logisch

      Wenn man doppelt sieht, verzählt man sich schneller.

    einklappen einklappen