Feuerwerk und Fackeln

01. Januar 2018 01:54; Akt: 01.01.2018 10:35 Print

So schön feierte die Schweiz den Silvester

Bei warmen Temperaturen und teils Regenwetter haben die Menschen in der Schweiz das neue Jahr begrüsst.

Die Raketen über dem Zürichsee explodierten wegen der Wettervorhersage tiefer als in anderen Jahren. (Video: Tagesanzeiger/hub)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Happy New Year – nun auch in der Schweiz. In Zürich entschieden sich die Organisatoren des «Silvesterzaubers» auf Grund der Wettervorhersagen für den Plan B: Die Raketen für das Feuerwerk über dem Seebecken wurden nur bis in 100 Meter Höhe geschossen. Dies sollte verhindern, dass die farbenprächtigen Bilder in den Wolken und im Nebel verschwinden.

Happy New Year 2018: Silvester in der Schweiz

So war es in den vergangenen zwei Jahren geschehen. Mit der Gutwetter-Variante wären die grossen Kaliber bis 350 Meter hoch in den Himmel gefeuert worden. Rund 150'000 Besucherinnen und Besucher wurden zum «Silvesterzauber» erwartet. Diese hatten Glück: Während des Feuerwerks blieb es schliesslich trocken.

Tausende feiern am Rhein

Basel feierte das neue Jahr ebenfalls mit einem Feuerwerk – über dem Rhein. Die traditionelle besinnliche Feier fand auf dem Münsterplatz statt. Den Auftakt machte um 23.30 Uhr der Stadtposaunenchor, bevor kurz vor Mitternacht das alte Jahr mit der grossen Glocke des Martinsturms des Basler Münsters ausgeläutet wurde. Alle Glocken der Stadt läuteten danach das neue Jahr ein. Eine halbe Stunde nach Mitternacht begann das Feuerwerk am Rhein. Zehn Minuten zuvor hatte allerdings strömender Regen eingesetzt.

Tausende Besucherinnen und Besucher aus der ganzen Region liessen sich den Lichterzauber über dem Fluss dennoch nicht entgehen. Angesichts des unsicheren Wetters hatte man an Basler Festplätzen und Feuerwerk-Aussichtspunkten indes mehr Ellbogenfreiheit als in anderen Jahren.

Bern pflegt einen beliebten Brauch in der Silvesternacht: Auf dem Münsterplatz in der Altstadt stossen jeweils Tausende auf das neue Jahr an. Die zwölf Glockenschläge um Mitternacht führte die Münster-Turmwartin Marie-Therese Lauper mit dem Schlaghammer von Hand mit der Burgerglocke aus. Danach wurde 2018 eingeläutet.

Lichterfeier in Luzern

In Luzern feierten am Abend mehrere Tausend Christen eine Lichterfeier an der Reuss. Sie beteten für die Einheit unter den Christen und um den Segen für die Schweiz. In der Kulisse des Unesco-Welterbes liessen die Menschen in St. Gallen die Korken knallen: Hunderte trafen sich auf dem Klosterplatz, um auf das neue Jahr anzustossen. Feuerwerk war auf diesem Festplatz nicht erlaubt – wegen der Gefahr für Menschen und die historischen Bauten.

In Lausanne legten DJ's für eine «Silent Disco» auf dem Platz St-François auf – eine Premiere. Vevey VD feierte konventioneller: Schlag Mitternacht zauberte ein Feuerwerk Licht in den Nachthimmel. Feuerwerke liessen auch Skistationen in den Walliser und Waadtländer Alpen für ihre Gäste zünden.

In Genf wiederum wurde mit einem Solidaritätsfest für Alleinstehende und Menschen mit wenig Geld Silvester gefeiert. In St-Cergue VD wechselten die Menschen mit Meditation und Klängen von Flöten und Didgeridoos von einem Jahr ins andere.

(roy/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pitsch's letzter Wunsch am 01.01.2018 02:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Im Wechsel der Gefühle

    Die einen machen Party, die anderen trauern um einen im Moment schweren Verlust in der Familie. Jenen der im Moment von Leid geplagten, wünsche ich speziell alles Gute für 2018.

    einklappen einklappen
  • Nachtwache bei der Arbeit am 01.01.2018 02:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gruss an die Schweizer

    Ich grüsse Alle die wie ich in dieser Nacht arbeiten. Jeder Mensch ist wertvoll und ein Teil in dieser Welt. Auf ein Neues Jahr.. In Frieden. Danke Schweiz für euren Einsatz diesen zu erhalten.

    einklappen einklappen
  • _Irgendjemand _ am 01.01.2018 02:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frieden möge herrschen...

    Kriegsfreie Welt brauchen wir. Allen die allein sind und sich nur den Frieden wünschen alles gute im neuen Jahr...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Eskimo1 am 02.01.2018 08:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    feuerwerk

    sehr schön. dieses jahr mit klarer sicht

  • Samana49 am 02.01.2018 03:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sinnlose Knallerei!

    Ein schönes zeitlich begrenztes Feuerwerk gefällt mir sehr. Aber diese unkontrollierte private Knallerei, die sich über Stunden und sogar mehrere Tage ausdehnt nervt total. Ich hoffe, dass das irgendwann verboten wird.

  • Innerschwyz am 02.01.2018 00:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pyrofanatisch

    An die ewigen nörgler und naturschützer: Verzichtet auf euer auto und damit verbunden unnötige fahrten ... ein schönes feuerwerk 2-mal jährlich erfreut wenigstens das auge und erwärmt das herz!

  • Ruth1975 am 02.01.2018 00:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Knallerei

    An Silvester und Schweizer national Feiertag bitte auf Feuerwerk in der Nähe von Alters- und Pflegeheimen verzichten. Die Knallerei erschreckt vorallem demente Bewohner. Unsere Bewohner hatten eine schlecht Nacht und waren heute morgen verängstigt, weil unmittelbar neben dem Alterszentrum Feuerwerk gezündet worden ist.Wir werden unsere Vorgestzten informieren, damit sie bei der Gemeindeverwaltung ein Verbot für Feuerwerk in der Nähe vom Alterszentrum beantragen können.

    • Rene G. am 02.01.2018 21:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ruth1975

      Hätte geglaubt das haben die früh wieder vergessen.

    einklappen einklappen
  • So schön am 01.01.2018 22:44 Report Diesen Beitrag melden

    wurde gefeiert, sagen die einen

    so unschön, weil unschweizerisch - da mit Feuerwerk und Knallerei gefeiert wurde - sagen die anderen. Wie christlich oder unchristlich die Silvester- Feuerwerke waren, weiss eigentlich niemand/ will niemand so genau wissen. Und dem ist gut so.