Unzertrennlich

17. Dezember 2012 18:07; Akt: 17.12.2012 18:07 Print

Mit dem Pony in S-Bahn, H&M und McDonald's

Ich glaub, mich tritt ein Pferd, sagen die Deutschen. Vergangene Woche hatten sie dazu allen Grund: Pony Seppi fuhr S-Bahn und unternahm danach einen ausgedehnten Stadtbummel.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Seit sie sechs Jahre alt ist, reitet Frauke und kümmert sich um Seppi, ein Shetlandpony eines Reithofes im zwölf Kilometer nordwestlich von Berlin liegenden Pausin.

Letzten Donnerstag führte Frauke das Pony zum Bahnhof von Pausin, um das Tier einem Kollegen zu zeigen. Der erwies sich als unzuverlässig und kam nicht. «Also bin ich einfach mit dem Pony in die Bahn gestiegen», so die 16-Jährige.

«Alle haben Fotos gemacht oder Seppi gestreichelt. Weil es so lustig war, bin ich weitergefahren», sagt Frauke der «Berliner Zeitung». Selbst ein Schaffner schien das Tier bezirzt zu haben: «Er fragte, ob Seppi ein Ticket hat. Als ich ja sagte, meinte er nur ‹okay›.»

Der Teenager entschloss sich, mit dem Pony die deutsche Hauptstadt zu besichtigen. An der Friedrichstrasse stiegen die beiden aus, nahmen den Lift nach oben und schlugen den Weg zum Alexanderplatz ein. Denach ging es weiter zum Ostbahnhof und zurück zur Friedrichstrasse.

Auf dem Weg trafen Frauke und Seppi eine Freundin, und die drei machten einen Abstecher in den H&M. Hier hatte man weniger Freude am Pony. Als eine Verkäuferin das Trio herausbat, konterte Frauke schlagfertig: «Hunde sind doch auch erlaubt!»

Zurück am Bahnhof, schauten Frauke, Seppi und die Freundin noch bei McDonald's vorbei: «Ich habe eine Cola gekauft, Seppi stand ganz ruhig mit mir in der Schlange.»

Und um 19 Uhr ging Frauke mit Seppi wieder nach Hause.

(gux)