Kampfhundattacke in Hannover

06. April 2018 15:11; Akt: 06.04.2018 15:15 Print

Mutter und Sohn starben an Bisswunden

In Hannover hat ein Kampfhund seinen Besitzer und dessen Mutter totgebissen. Dies bestätigte die Obduktion.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die beiden Opfer der Kampfhundattacke in Hannover, der 27-jährige Hundehalter und dessen Mutter, wurden von dem Tier totgebissen. Dies habe die Obduktion der Leichen ergeben, teilte die Polizei in der niedersächsischen Hauptstadt am Freitag mit. Das Tier hatte den 27-Jährigen und die 52-Jährige in deren Wohnung am Dienstag attackiert und tödlich verletzt.

Der Polizei zufolge hatte eine Angehörige am Dienstagabend durch ein Fenster der Wohnung in einem Mehrfamilienhaus einen Toten gesehen und den Notruf gewählt. Feuerwehrleute fingen zunächst den Staffordshire-Terrier ein, bevor Rettungskräfte die Räume betraten. Dort fanden sie die Toten.

Das braun-gefleckte Tier genoss in der Nachbarschaft keinen guten Ruf. Die Anwohner beschreiben das Tier als aggressiv. Offenbar befand sich in der Wohnung ein Zwinger, weil auch die Mutter Angst vor dem Hund hatte.

(chi/afp)