Um 23.30 Uhr vorbeigerast

10. Februar 2018 03:31; Akt: 10.02.2018 13:18 Print

Asteroid war zwischen 15 und 40 Meter gross

Bis vor wenigen Tagen wusste man noch gar nicht von seiner Existenz. Der Asteroid «2018 CB» flog am Freitag ziemlich nah an der Erde vorbei.

storybild

Der Asteroid wird auf einen Durchmesser zwischen 15 und 40 Metern geschätzt. (Bild: Nasa)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Himmelskörper rauschte gegen 23.30 Uhr Schweizer Zeit in einer Entfernung von rund 64'000 Kilometern an unserem Planeten vorbei, wie der leitende Forscher des Beobachtungszentrums an der Universität von Arizona, Eric Christensen, der Nachrichtenagentur dpa in der Nacht zum Samstag bestätigte. Diese Entfernung entspricht weniger als einem Fünftel der Strecke zwischen Erde und Mond.

Der Asteroid namens «2018 CB» wurde erst am Wochenende entdeckt und auf einen Durchmesser zwischen 15 und 40 Metern geschätzt. Eine Gefahr für die Erde stelle «2018 CB» nicht dar, aber er sei eine Seltenheit, sagte Nasa-Forscher Paul Chodas. «Asteroiden von dieser Grösse kommen nicht oft so nah an unseren Planeten heran, vielleicht nur ein oder zweimal pro Jahr.»

Laut Chodas könnte «2018 CB» deutlich grösser sein als der Asteroid, der vor fast genau fünf Jahren über dem russischen Tscheljabinsk in die Atmosphäre eintrat. Am 15.2.2013 explodierte ein etwa 20 Meter grosser Brocken über der russischen Millionenstadt, rund 7000 Gebäude wurden beschädigt, etwa 1500 Menschen verletzt.

Bereits am Dienstag war ein Asteroid in rund 184'000 Kilometern Entfernung an der Erde vorbeigerast. «2018 CC» wurde wie «2018 CB» von Forschern im US-Bundesstaat Arizona entdeckt und wird auf einen Durchmesser von 15 bis 30 Metern geschätzt. Am Wochenende war ein weiterer Asteroid an der Erde vorbeigeflogen. Der 500 Meter bis einen Kilometer grosse Himmelskörper namens «2002 AJ129» rauschte in einem Abstand von 4,2 Millionen Kilometern an der Erde vorbei.

(nag/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ketzer am 09.02.2018 22:39 Report Diesen Beitrag melden

    Quizfrage

    Würde man uns überhaupt informieren, wenns uns mal so richtig treffen würde?

    einklappen einklappen
  • Xavi am 09.02.2018 22:08 Report Diesen Beitrag melden

    Massenmordende Arbeitsverweigerer

    Unsere Kriegstreibenden und Waffen handelnden Regierungen hätten in der Abwehr von Meteoriten eine brauchbarere Aufgabe.

    einklappen einklappen
  • Patricia am 09.02.2018 22:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum nicht

    Ein Asteroid könnte in Zukunft das Problem der Welt Überbevölkerung beenden.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Stefaniesli am 11.02.2018 12:40 Report Diesen Beitrag melden

    Tungunska- Ereignis Sibirien 1910

    So ein Brocken kann schon ziemliche Verwüstung anrichten, wenn er auf der Erde ankommt oder in der Atmosphäre expodiert. Ein anschauliches Ereignis fand 1910 in Sibirien statt (nach Tungunska ereignis googeln) Der Brocken hatte 30-80m durchmesser und explodierte in der Atmosphäre. Die Druckwelle umrundete die ganze Welt und drückte auch 65km entfernt Fenster und Türen ein. Der Nachthimmel leuchtete mehrere Tage so Hell, dass man in London nachts die Zeitung lesen konnte. Wohlgemerkt. das war ein sehr kleiner Brocken mit 30- 80m

    • Valiant Thor am 11.02.2018 13:58 Report Diesen Beitrag melden

      @Stefaniesli Korrektur das Tunguska-

      Ereignis fand 1908 statt und nicht 1910. Es konnte nie geklärt werden was diese gewaltige Explosion auslöste. Es gibt praktisch keine Spuren, keine Überreste und keinen Krater. Es sind bis heute alles nur Spekulationen. Genauso auch das Mysterium um das Tal des Todes in Sibirien.

    einklappen einklappen
  • Fubar am 11.02.2018 06:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grösse?

    Der Asteroid war so nah, aber man kann die Grösse nicht exakter bestimmen? Mit unseren hochmodernen Messgeräten?

  • Felix am 11.02.2018 01:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sinn des Lebens

    Vielleicht könnte man ja den Sinn für die Existenz der Menschheit darin suchen, die Erde irgendwann vor grösseren Einschlägen zu bewahren? Kann man eigentlich jemanden für Arbeiten in diese Richtung sponsern?

  • Ed Murphy am 11.02.2018 01:47 Report Diesen Beitrag melden

    nochmals Glück gehabt

    Zum Glück hat der neue Weltraumabfall (Tesla) den Asteriod nicht Richtung Erde abgelenkt.

  • Guggi am 10.02.2018 20:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rasender Asteroid

    Sofort Anzeige erstatten, wegen massiver, überhöhter Geschwindigkeit! Recht und Ordnung muss sein. Auch im Weltall draussen. :)