Tattoo-Pannen

20. Februar 2018 21:14; Akt: 20.02.2018 21:14 Print

Ob sie wohl weiss, was auf ihrem Bein tätowiert ist?

Ein Flugpassagier erspäht das Tattoo seiner Sitznachbarin – und bringt es nicht übers Herz, ihr zu sagen, was der Text wirklich bedeutet.

Bildstrecke im Grossformat »
Twitterer Alton Wang entdeckte auf einem Flug das Tattoo seiner Sitznachbarin. Ohne sie darauf anzusprechen, schrieb er: «Ich bringe es nicht übers Herz, ihr zu sagen, dass ihr Tattoo sowohl auf Chinesisch als auch auf Japanisch ‹Miso› bedeutet.» Im Netz verbreiten sich immer wieder Fotos, die misslungene Tattoos in fremden Sprachen zeigen. Diese Person trägt ein schönes Zeichen auf ihrem Unterarm – dumm nur, dass es «billige Sch**sse» bedeutet. Im November 2013 wurde in Brasilien ein Scharlatan-Tätowierer entlarvt. So hatte sich diese Frau eigentlich einen tiefsinnigen Satz tätowieren lassen wollen: «Du bist für das verantwortlich, was du gezähmt hast.» Daraus wurde aber «Poulet- und Nudelsuppe». «Gott ist Liebe» hatte sich dieser Mann gewünscht. Tätowierer Andu schrieb etwas anderes: «Ich hasse meinen Job.» Das Tattoo sieht sehr elegant aus. Schade, dass statt des gewünschten Texts «Feuer, Kraft und Glaube» «Ich liebe Memes Bazinga» steht. Die beiden asiatischen Zeichen bedeuten «Goldschwein». Sehr wahrscheinlich hat sich dieser Kunde auch nicht vorgestellt, dass das bestellte Zeichen eigentlich «bankrott» bedeutet. Auch dieses Tattoo wirkt zwar visuell sehr schön, doch das Wort «Nudel» wird sich der Kunde wohl kaum gewünscht haben. Autsch! Das Tattoo dieser Frau bedeutet «Nutte». Was sich diese Kundin beim Tätowierer gewünscht hat, wissen wir nicht. Wir gehen aber davon aus, dass es nicht dieser Satz war: «Ich esse kein Fleisch, aber ich beisse.» Auch hier wissen wir nicht, was der Kunde bestellt hat. Das erste Zeichen bedeutet «Sitz» und das zweite «Hund».

Zum Thema
Fehler gesehen?

Alton Wang aus Temple City in Kalifornien sass kürzlich auf einem Flug neben einer Frau, die ein Tattoo mit chinesischen Schriftzügen oberhalb ihres Knöchels trug. Ohne sie darauf anzusprechen, zückte er sein Handy und fotografierte das Tattoo. Das Bild postete er auf Twitter und schrieb dazu: «Ich bringe es nicht übers Herz, ihr zu sagen, dass ihr Tattoo sowohl auf Chinesisch als auch auf Japanisch ‹Miso› bedeutet.» Miso-Suppe ist ein traditionelles japanisches Gericht, das mit Fischsud und Sojabohnenpaste hergestellt wird.

Umfrage
Würden Sie sich ein Tattoo in einer fremden Sprache stechen lassen?

Wangs Tweet wurde fast 2000-mal geteilt und hundertfach kommentiert. Zahlreiche User schildern in den Kommentaren von ähnlichen Tattoo-Pannen. «Ich sass im Zug gegenüber einem Typen, auf dessen Wade ‹Shrimp Fried Rice› tätowiert war. Vielleicht ist es ein Trend, sich im Unterbein Gerichte aus der chinesischen Küche einzuritzen», kommentierte ein Nutzer namens Zombie Chef.

«Eine Kollegin traf im Fitnesscenter eine Frau, die auf der Schulter ‹Grillierte Schweinsbrötchen› tätowiert hatte. Meine Kollegin fragte, was das Tattoo bedeute, und die Frau antwortete ‹Achtsamkeit›», erzählt Userin Jenn Chu.

Statt Tiefsinn bekam sie «Poulet- und Nudelsuppe»

Zu den krassesten Geschichten von misslungen Tattoos gehört mit Sicherheit die des thailändischen Tätowierers, der in Brasilien seiner Klientel frei erfundene Texte unter die Haut stach. Vor vier Jahren wurde Toth Zuh Andu in São Paulo verhaftet, nachdem ein Kunde ihn angezeigt hatte. Der Mann hatte sich in japanischer Schrift «Gott ist Liebe» gewünscht. Als er voller Stolz seinem japanischen Chef das Tattoo zeigte, erfuhr er, dass er sich «Ich hasse meinen Job» hatte stechen lassen.

Zuvor hatte der Tätowierer einer anderen Frau, die den tiefsinnigen Text «Du bist verantwortlich für das, was du gezähmt hast» bestellt hatte, die Wörter «Poulet- und Nudelsuppe» auf den Oberarm gestochen.



(kle)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anony Mouse am 21.02.2018 00:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Peinlich

    Sich was stechen lassen dass man selber nicht mal lesen kann ich an sich schon oberpeinlich, da spielts auch keine Rolle mehr was da nun genau steht.

  • Anna84 am 20.02.2018 21:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selbst schuld

    Sorry aber selbst schuld, Ich würde mir nie im Leben ein tatoo stechen lassen ohne mich wirklich zu vergewissern das dies auch das bedeutet was es soll!!

  • Rocho am 21.02.2018 01:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Besser absichern

    Man sollte sich nicht einfacht leichtsinnig tätowieren lasssen, vorallem nicht wenns um fremdsprachige geht. Informiert euch zuerst und sichert euch ab ob das geschriebene auch wirklich stimmt. Bei denen die jedoch die Tatoos schon verdorrt sind tut es mir jedoch sehr leid, es ist eine Schande Menschen zu schänden durch solche Taten

Die neusten Leser-Kommentare

  • Firephoenix am 21.02.2018 12:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sinnlos

    Selber Schuld. Wenn man sich schon unbedingt einen Spruch stechen lassen will dann nimmt man eine Sprache die man versteht. Nur weil die Zeichen so toll aussehen..... Aber ein Spruch ist so oder so einfallslos, dann lasst es lieber gleich ganz bleiben.

  • Kevin am 21.02.2018 11:33 Report Diesen Beitrag melden

    glaube ist alles

    ich habe zwar nicht vor mich zu tätowieren, aber falls ich es doch tun würde, dann so, dass ich weiss was dort steht und es nicht nur glauben muss. vielleicht gibt es Chinesen, die sich deutsche Sprichwörter tätowieren lassen und dann steht "Wiener Schnitzel" oder "Weisswurst und Brezn" auf dem Nacken.

  • Boris am 21.02.2018 11:30 Report Diesen Beitrag melden

    Schwiizerdütsch für Japaner

    Es wundert mich immer wieder, dass die Leute sich chinesische oder japanische Schriftzeichen tätowieren lassen. Frage ist, ob ein Japaner sich ein Wort auf schwiizerdütsch auch tätowieren lässt :-)

  • Me-Kong-Ta am 21.02.2018 11:05 Report Diesen Beitrag melden

    Ich kenne eine Frau, die sich

    in chinesischen Schriftzeichen vermeintlich "Ich bin ein Migros-Kind" auf die Schulter tätowieren liess. Der hinterhältige Chinese stach ihr stattdessen " Migros = Abzocke" in die Haut. Und das ganze Netz lacht jetzt darüber!

  • Frank Barella am 21.02.2018 11:05 Report Diesen Beitrag melden

    tätoohuhu

    vielleicht lassen sich die Asiaten irgendwann mal auch unsere Sprichwörter tätowieren..anstelle von "ich liebe Dich" steht dann Bratwurst mit Zwiebelsauce..!!