Unglaubliche Verwandlung

17. März 2017 17:21; Akt: 19.03.2017 10:40 Print

Obdachloser wird dank Umstyling zum Schönling

Über 20 Jahre lebte José Antonio verwahrlost auf den Strassen von Mallorca – bis ein Coiffeur ihn zurechtmachte.

Aus dem Obdachlosen José Antonio wird ein stilsicherer Mann. Video: Tamedia/Storyful
Zum Thema
Fehler gesehen?

José Antonio verlor vor 25 Jahren die Kontrolle über sein Leben. Der damals 30-Jährige litt an Depressionen und verlor das Dach über dem Kopf. Seither lebt er als Obdachloser in Mallorca.

Als Park-Anweiser verdient er ein bisschen Geld. Die Anwohner nennen ihn wegen seiner ungepflegten grauen Haare und seines Barts «Gorilla».

Schwarz statt grau

Wie die Online-Seite «Mallorca Magazin» schreibt, beschloss der Coiffeur Salva García zusammen mit dem Sänger José María Royo und einem kleinen Filmteam, José Antonio durch ein Umstyling zu einer neuen Chance zu verhelfen.

Der Coiffeur färbte dem verwahrlosten Mann die Haare schwarz und verpasste ihm einen modischen Schnitt. Dann steckten sie den mittlerweile 55-Jährigen in ein paar gespendete Kleidungsstücke. Als sich José Antonio nach dem Umstyling zum ersten Mal im Spiegel sah, musste er weinen. «Ich erkenne mich nicht wieder», sagte er.

«Suche eine Arbeitsstelle»

Die Transformation vom «Gorilla» zum Hipster wurde bereits im Jahr 2015 aufgenommen. Doch erst diese Woche veröffentlichte der Coiffeursalon Salvajería das Video auf seiner Facebook-Seite. Seither wurde es tausendfach angeklickt.

José Antonio ist zwar nach wie vor arbeitslos. Unterstützer rufen deshalb weiter zu Spenden und Jobangeboten für ihn auf. Und der Mallorquiner ist zuversichtlich: «Ich konnte mir durch Spenden eine Augenoperation leisten und suche nun nach einer festen Arbeit», sagt er.

(vbi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Berk am 17.03.2017 17:43 Report Diesen Beitrag melden

    Und wieder einmal mehr...

    ... kritisieren, beschuldigen, beschimpfen, abwerten, beleidigen usw. billig und einfach. Jemanden wieder einen Sinn geben, die Welt von ihrer schönen Seite zeigen und das Leuchten in seinen/ ihren Augen erkennen = UNBEZAHLBAR! Wenn jeder seinen nächsten respektieren und die Hand ausstrecken würde, wäre vieles anders auf dieser Welt... Schönes Wochenende...

    einklappen einklappen
  • Oli am 17.03.2017 17:36 Report Diesen Beitrag melden

    Auch bald verwahrloster

    Wow cool, solche mehr solche Geschichten und mein Glauben an eine gute Gesellschaft kommt zurück. TOP

    einklappen einklappen
  • Claudia am 17.03.2017 17:51 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Toller Mann

    Einfach eine Tolle Action ....Bitte mehr solche Menschen

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Das Leben am 18.03.2017 21:23 Report Diesen Beitrag melden

    Etwas schönes

    Eine tolle Frisösin )) die hat ihm die Haare so gut geschnitten`! Tolle Menschen und ein Superartikel. Endlich etwas positives und schönes

  • Sandy am 18.03.2017 14:42 Report Diesen Beitrag melden

    Graues Haar

    Warum wurden ihm eigentlich die Haare gefärbt? Wie ungepflegt sieht dann er aus in 8 Wochen?

  • Dani am 18.03.2017 14:00 Report Diesen Beitrag melden

    Schöne storry, aber...

    Er ist nun 25 Jahre vom system ausgeschlossen.. weiss nicht ob ihm ein neues outfit die motivation gibt um sich wieder eizugliedern bzw. ob er das überhaupt will. er machte auch vorher einen zufriedenen eindruck, oder?

  • Brenda am 18.03.2017 13:30 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Witz oder was?

    Inszenierungen gibt es viele, die sich besser und schlechter verkaufen. Wer's glaubt wird selig!

  • P.H. am 18.03.2017 12:59 Report Diesen Beitrag melden

    Ja

    Muss sagen, hatte beim Video eine kleine Träne im Auge. Schöner Beitrag.