Kloake sweet Kloake

06. Dezember 2012 20:32; Akt: 07.12.2012 17:06 Print

Paar in Kolumbien lebt seit Jahren in der Kanalisation

Drei Meter lang, zwei Meter breit, kein Bad, kein Fenster, keine Heizung: In der Stadt Medellin haust ein Ehepaar seit 22 Jahren zufrieden in einem stillgelegten Teil des Abwasser-Systems.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Miguel Restrepo und seine Frau Maria Garcia sind glücklich. Sie haben nicht viel, aber doch alles, was sie brauchen: ein Dach über dem Kopf - oder besser: einen Boden über dem Kopf. Denn das Zuhause der Restrepos ist etwas unkonventionell. Das Paar lebt seit 22 Jahren in einer stillgelegten Kanalisation im Stadtzentrum von Medellin, in Kolumbien.

Die Restrepos gelten offiziell als obdachlos. Solange die Stadtverwaltung sie nicht vertreibt, wohnen sie auf einer Fläche von gerade sechs Quadratmetern, in 1,4 Metern Tiefe. Anders gesagt: Sie können in ihrem Heim gar nicht stehen. Als Dach dient eine Metallplatte, die zwar vor Regen, aber kaum vor Kälte schützt. Im Inneren der Behausung stehen ein Bett, ein Stuhl und ein kleiner Ofen, an dem Garcia das Essen zubereitet. Der ehemalige Drogensüchtige Restrepo konnte zudem eine rudimentäre Stromleitung einrichten, sodass im Untergrund ein Ventilator und ein Fernseher funktionieren.

Klein, aber tierfreundlich

Trotz allem ist das Paar mit seinem Leben sehr glücklich. Ihr Zuhause sei «besser als das des Präsidenten», sagten die beiden der kolumbianischen Radiostation «La FM». Sie würden sich frei fühlen und hätten in ihrem winzigen Reich ihre Ruhe.

Miguel Restrepo gibt sich Mühe, sein einfaches Zuhause laufend zu verschönern. Die Wände verkleidete er mit Kacheln und was drinnen keinen Platz hat, muss wohl auf der Oberfläche platziert werden: Vor wenigen Tagen hat er den Weihnachtsbaum aufgestellt. Hund Blackie freuts.

(kle)