Frankreich

05. Dezember 2017 09:21; Akt: 05.12.2017 09:21 Print

Panda-Junges kläfft First Lady an

Bei einem Besuch im Zoo möchte Frankreichs First Lady Brigitte Macron das Panda-Baby Yuan Meng streicheln. Doch dazu kommt es nicht.

Aggressiv: Der junge Panda hat wenig Freude an den vielen Menschen. Video: Tamedia/AFP
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Ein Traum wird wahr»: Das bedeutet der chinesische Name des Panda-Jungen Yuang Meng, der am Montag von Frankreichs First Lady Brigitte Macron getauft wurde. Allerdings führte sich das vier Monate alte Männchen wenig traumhaft auf: Es setzte mit gebellartig lautem Grummeln der Frau von Präsident Emmanuel Macron nach, die daraufhin erschreckt von dem Glaskasten mit dem Tier zurückwich.

Die Szene spielte sich im Zoo von Beauval südwestlich von Paris ab, wo Macron ihr «Patenkind» Yuang Meng besuchte. Das Junge mit dem teils noch rosa schimmernden Fell war Anfang August als Zwilling in dem Zoo geboren worden. Das Erstgeborene von Pandabärin Huan Huan starb aber kurz nach der Geburt.

Für 10 Jahre ausgeliehen

China hat die Bärin für zehn Jahre an Frankreich ausgeliehen, für den Preis von rund einer Million Euro pro Jahr. Brigitte Macron besuchte den kleinen Panda zusammen mit der Ehefrau des chinesischen Präsidenten Xi, die die Co-Patenschaft innehat.

In ihrer Rede lobte die 64-jährige First Lady die chinesische «Panda-Diplomatie». Die Geburt des Pandajungen stärke die Freundschaft zwischen Paris und Peking, die «in eine neue Entwicklungsphase» eintrete, betonte sie.

(anb/afp)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pan Da am 05.12.2017 09:36 Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    Nun ja, ich würde mich so ausgestellt im kleinen Glaskasten ohne Mami, umgeben von Lärm und fremden Menschen auch nicht wohl fühlen!

  • sissi am 05.12.2017 09:42 Report Diesen Beitrag melden

    Rücksichtslos und Traurig

    das grenzt auch an Tierquälerei, so ein Baby möchte sicher nicht ausgestellt sein sondern ein warmes Nest oder bei Mamma kuscheln. Und dann diese Menschen....jeder will streicheln usw.... finde das einfach Rücksichtslos....aber ich kenne nichts anderes mehr vom Menschen.

  • Aram am 05.12.2017 09:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verständlich

    Armes Tier, das so den Menschen präsentiert wird.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Spiritualist am 06.12.2017 00:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Guter Junge

    Bravo Panda-Boy, diese sogenannten Spitzenpolitiker hätte ich an deiner Stelle auch eine Runde angekläfft ;-)

  • Pfäffermünz am 05.12.2017 21:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hilflosigkeit 

    Was macht so ein Baby im Glaskasten. Sorry da Krieg ich echt Bauchschmerzen.

  • Tes sin am 05.12.2017 19:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    menschen sind schlimm

    traurig, sehr traurig. kein Respekt.. Cirkus platz 1 von respektlosikeit

  • H.R.Sch am 05.12.2017 18:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sympathisch

    Der Panda ist mir sehr sympathisch.

  • Herr Max Bünzlig am 05.12.2017 16:16 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    Hunde und Katzen, haben da ein gutes Gespühr