Karma is a bitch

18. Juni 2017 19:02; Akt: 18.06.2017 19:11 Print

Richter verdonnert Räuber zu Zweisamkeit mit Frau

Lawrence John Ripple überfiel eine Bank. Statt zu fliehen, wartete er auf die Polizei: Wegen seiner Frau wollte er unbedingt ins Gefängnis.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Er übergab der Angestellten der Bank of Labor in Kansas City einen Zettel: «Ich habe ein Gewehr. Gib mir das Geld». Die erschrockene Frau tat, wie ihr geheissen und händigte dem weisshaarigen Bankräuber fast 3000 Dollar in bar aus.

Statt sich aus dem Staub zu machen, machte es sich Lawrence John Ripple an jenem Septembertag 2016 in der Lobby der Bank gemütlich und wartete auf die Polizei, wie der «Kansas City Star» berichtete.

«Lieber ins Gefängnis als weiter mit dir»

Als die Beamten eintrafen, gestand er den Banküberfall, liess sich widerstandslos festnehmen und erklärte, er habe die Tat geplant, um ins Gefängnis zu kommen, auf dass er nicht mehr länger mit seiner Frau leben müsse. «Lieber ins Gefängnis als weiter mit dir», hatte er seiner Gattin mitgeteilt.

Diese Woche hat ein Gericht die Strafe gegen Ripple festgelegt und ein mildes Urteil gesprochen, zumal der 71-Jährige keine Vorstrafen hatte, nicht bewaffnet gewesen war und seine Beute bei der Verhaftung umgehend zurückgeben hatte: Nebst einer dreijährigen Bewährungsstrafe, 50 Stunden sozialer Arbeit und einer Busse von 227 Dollar verdonnerte das Gericht Ripple zu –
sechs Monaten Hausarrest.

«Äusserst ungewöhnlich»

«Es ist schon äusserst ungewöhnlich, dass ein wegen Banküberfalls Angeklagter ohne Gefängnis davon kommt», sagte Richter Carlos Murguia.

Ripples Anwalt hatte erfolgreich angeführt, dass sein Mandant unter einer nicht behandelten Depression litt und die Tat ohne Wenn und Aber bereue.

Ripple ist wegen seiner Depression seit letztem Jahr in medizinischer Behandlung. «Jetzt fühle ich mich wieder wie mich selbst», sagte er an der Seite seiner Frau, die ihn zum Prozess begleitet hatte.


(gux)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pete G. am 18.06.2017 19:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Scheidung/Trennung...

    ...wäre sonst im Jahr 2017 auch eine Option!

    einklappen einklappen
  • René B. am 18.06.2017 19:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der arme Kerl

    Wenn er diese Strafe abgesessen hat, hat er sicher eine Depression. ;-)

  • R. Diener am 18.06.2017 19:33 Report Diesen Beitrag melden

    Normal

    In den USA gibt es ja kein Rechtssystem wie in Europa. Da kann man Angeklagte verurteilen wie man gerade Lust und Laune hat als Richter.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Schorsch am 19.06.2017 15:33 Report Diesen Beitrag melden

    Ich sage es ja immer

    Kaffee ist die Ursache für Aggressivität! Ich hatte gestern, 10 Bier in der Kneipe und meine Frau zuhause 3 Tassen Kaffee. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie aggressiv sie war, als ich nach Hause kam!

  • De Fries am 19.06.2017 09:12 Report Diesen Beitrag melden

    Höchststrafe

    Ein Mann, welcher einen vermeintlichen Banküberfall begeht um weg von seiner Frau ins Gefängnis zu kommen und dann zu Hausarrest (bei seiner Frau) verdonnert wird, hat damit definitiv die Höchststrafe erhalten.

  • Dingo am 19.06.2017 06:27 Report Diesen Beitrag melden

    Richtige Medikamente

    Die Handhabung mit den Medikamenten kann ausschlaggebend sein. Viele Anti-Depressiva haben einen so genannten "Rebound", dies tritt auf, wenn sie abrupt abgesetzt werden. Statt weniger depressiv wird man dann schlagartig MEGA depressiv.

    • James Lehmann am 19.06.2017 11:26 Report Diesen Beitrag melden

      Ein Psychologe

      Niedergeschlagen, antriebslos und das sollte einem Energie geben, um einen Bankraub zu tätigen? Eher unwahrscheinlich.

    • liatia am 19.06.2017 17:18 Report Diesen Beitrag melden

      @ Dingo

      lies doch einfach mal richtig. Die Depression war zuvor UNbehandelt, dh KEINE Medis.

    einklappen einklappen
  • jane77 am 19.06.2017 06:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hm

    warum trennt er sich nicht wie es viele(auch depressive) menschen tun? oder hatte er dan doch angst alleine zu sein?

    • HomerJ am 19.06.2017 08:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @jane77

      Ich denke er hat eher angst alles durch die Scheidung zu verlieren.

    • Dani El RM am 19.06.2017 08:50 Report Diesen Beitrag melden

      CH Scheidung

      das hindert ja auch viele CH-Männer ihren Hausdrachen zu verlassen. Sie hat nachher ein schönes Leben und figuriert am Existenzminimum ;-(

    • Andreas Honegger am 19.06.2017 10:07 Report Diesen Beitrag melden

      Depression

      Ich denke, die Depression erklärt vieles oder alles. Da ist die ganze Welt schlecht - selbst wenn es einem vielleicht sogar gut geht und die Partnerschaft genau betrachtet auch gut wäre. Eine Depression ist eine Krankheit (!), die behandelt werden muss. Das sind nicht zwingend Medis, da können Gespräche und ein mentales Training zum gegensteuern schon helfen.

    • liatia am 19.06.2017 17:19 Report Diesen Beitrag melden

      @ Dani El RM

      wo bitte lebst du? Frauen mit kleinen Kindern haben einiges weniger zum leben als der Exmann, der es sich meist mit einer neuen Perle gut gehen lässt, während sie keine Chance hat, jemanden kennen zu lernen, da sie die Kinder zu 100% betreut. Deshalb sind es die Frauen, die sich gern trennen würden, aber nicht können, weil sie sonst nicht genügend Geld zum Leben hätten.

    einklappen einklappen
  • BoomXfactor am 19.06.2017 02:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja die Psyche und ihre Wirkung

    Depressionen lassen komische Ideen aufkommen, aber vielleicht wurde er wegen ihr depressiv?

    • Ruth am 19.06.2017 23:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @BoomXfactor

      Nein, man wird nicht wegen jemand anderem depressiv, zum Säufer, Schläger oder was auch immer. Diese Anlagen stecken in einem selbst.

    einklappen einklappen