Zürich

24. Februar 2011 23:03; Akt: 24.02.2011 23:30 Print

Road Cross kämpft mit sexy Nina gegen Raser

Road Cross wirbt mit einer Facebook-App für mehr Sicherheit auf den Strassen: Wer sich an die Verkehrsregeln hält, darf am Schluss mit der attraktiven Nina ins Bett.

Bildstrecke im Grossformat »
Nina, eine Bekanntschaft aus dem Internet, ist die Hauptfigur in einem interaktiven Präventionsfilm, der auf Facebook läuft. Ziel ist es, auf spielerische Art und Weise der hohen Zahl von jugendlichen Verkehrstoten entgegenzuwirken. Doch bevor es losgeht... ... muss der User seine Facebook-Sicherheitseinstellungen anpassen. «Date Nina» funktioniert nicht mit sicherer Verbindung (HTTPS), was ein klares Manko ist. Zudem muss der User den Zugriff erlauben... ... auf verschiedene private Daten, wie Geschlecht, Freundesliste und Mail-Adresse. Zudem will «Date Nina» Zugriff aufs Profilbild, um es später im Game verwenden zu können. Erst wenn die verschiedenen Anfragen vom User genehmigt sind, kann es losgehen. Nina wartet in einer Bar, anschliessend zieht man mit dem Auto weiter und trifft Freunde. Der Hauptdarsteller des interaktiven Films ist der Facebook-User selbst. In mehreren Situationen gilt es, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Das fängt mit belanglosen Dingen an. Während des Spiels werden aber auch unmoralische Angebote gemacht - wie zum Beispiel Knutschen mit zwei Mädchen. «Date Nina» wurde von RaodCross in Zusammenarbeit mit Ogilvy Interactive produziert und vom Fonds für Verkehrssicherheit unterstützt. Die App ist auf Deutsch, Französisch und Italienisch spielbar. Hauptziel ist es, jungen Männern die Konsequenzen des eigenen Verhaltens und die Auswirkungen auf den Strassenverkehr zu zeigen. Wenn einem die Polizei stoppt... ... ist das Abenteuer - im Gegensatz zum richtigen Leben - nicht zu Ende. Mit einem Mausklick kann man zur letzten (falschen) Entscheidung zurückkehren und es nochmals versuchen.

Fehler gesehen?

Die junge Dame im kurzen Röckchen sitzt an der Bar, nippt an einem Drink und schaut sich mit grossen blauen Augen um. Wer könnte da widerstehen?

So klickt man sich ein in den auf Facebook lancierten interaktiven Präventionsfilm «Date Nina», mit dem Road Cross junge Autofahrer auf die Gefahren im Verkehr aufmerksam machen will. Der Zuschauer erlebt den Film aus der Ego-Perspektive und entscheidet per Mausklick über den Verlauf der Geschichte. Damit die Partynacht mit der sexy Nina nicht zum Reinfall wird, sollte man sich an einige Regeln halten. Denn wer sich zum Rasen, Trinken oder Kiffen verleiten lässt, riskiert nicht nur den Tod der schönen Begleiterin, sondern auch, auf dem Polizeiposten oder im Sarg zu landen. Der vorbildliche Autofahrer dagegen wird belohnt: Nach einer durchtanzten Nacht lädt einen Nina mit einem vielversprechenden Lächeln in ihre Wohnung ein. Am nächsten Tag erreicht einen die mit einem Lippenstiftkuss versehene Nachricht: «War eine gute Entscheidung, dich zu daten.»

«Unsere Message lautet: Du entscheidest; gefährde ich Menschenleben und riskiere meine Zukunft? Oder fahre ich anständig und erwache in ein paar Stunden neben einer schönen Frau?», sagt Road-Cross-Sprecher Silvan Granig. Road Cross habe nicht mit dem mahnenden Zeigefinger auftreten, sondern mit einem unterhaltsamen Film an die Selbstverantwortung der jungen Autofahrer appellieren wollen. Und denen gefällt es: Mehrere tausend Männer haben Nina bereits gedatet.