In Deutschland

27. Juni 2013 21:37; Akt: 27.06.2013 22:16 Print

Schüler kippen im Sex-Unterricht um

Mysteriöser Vorfall während eines Sexualkunde-Lektion im deutschen Borken: Gleich reihenweise fielen Schüler in Ohnmacht. Die Polizei steht vor einem Rätsel.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Dass junge Menschen im Sexualkunde-Unterricht gerötete Wangen bekommen und hilflos zu kichern beginnen, ist durchaus normal. Was jedoch in einem Gymnasium in der deutschen Stadt Borken passierte, ist doch sehr mysterös: Gleich acht Kinder begannen plötzlich zu hyperventilieren und verloren das Bewusstsein.

Die Schüler im Alter von elf und zwölf Jahren hatten die Aufgabe, Strichzeichnungen mit männlichen und weiblichen Sexualorganen auszumalen, als das erste Kind kollabierte. Danach kam es offenbar zu einer Kettenreaktion. Ein Schüler nach dem anderen verlor das Bewusstsein.

«Die Bilder waren ganz normal»

Lehrer und Polizei stehen vor einem Rätsel. «Die Zeichnungen waren ganz normal, nicht erschreckend, wie solche Bilder halt sind», zitiert «WDR.de» einen Polizisten. Sechs der acht betroffenen Schüler wurden laut «Ruhr Nachrichten» ins Spital gebracht. Einem Kind wurde Blut abgenommen. Eventuell kann die Laboranalyse Aufschlüsse zu dem seltsamen Vorfall geben.

Laut Schulleitung geht es den Kindern wieder gut. Lehrerin Dorothea Meerkötter vermutet, dass eine empathische Reaktion die Ursache für die Massen-Ohnmacht war: «Da wird dem Ersten schlecht, das sieht ein Zweiter und fühlt sich plötzlich auch nicht mehr so gut und nach und nach greift das über.»

(kmo)