Ferien in Costa Rica

26. April 2018 09:34; Akt: 26.04.2018 10:46 Print

Schweizer findet Sohn (8) tot im Wasser

Während Familienferien in Costa Rica ist ein Schweizer Bub ertrunken. Er war verschwunden, nachdem die Eltern ihn kurz aus den Augen gelassen hatten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Costa Rica ist es zu einem tragischen Badeunfall gekommen. Wie lokale Medien berichten, ist ein 8-jähriger Bub aus der Schweiz beim Wasserfall La Fortuna in der nördlichen Provinz San Carlos ertrunken.

Die 4-köpfige Schweizer Familie machte seit sechs Tagen Ferien in dem mittelamerikanischen Land. Am Mittwochnachmittag wurde der Bub vermisst, nachdem ihn die Eltern für kurze Zeit aus den Augen gelassen hatte. Drei Stunden lang wurde intensiv nach ihm gesucht. Ein Taucher des Roten Kreuzes machte mehrere Tauchgänge in einem nahe gelegenen Wasserbecken. Schliesslich war es der Vater, der den leblosen Körper seines Sohnes im Wasser entdeckte.

Offenbar wollte der Bub schwimmen gehen, denn er wurde dabei beobachtet, wie er sein Hemd auszog. Am Wasser muss er ausgerutscht sein und einen starken Schlag auf den Kopf erlitten haben. Darauf ist er vermutlich bewusstlos ins Wasser gefallen und ertrunken.

Der Leichnam wurde in ein nahe gelegenes Spital gebracht. Der genaue Unfallhergang wird noch untersucht.

(chi)