Optische Täuschung

29. Dezember 2016 19:58; Akt: 29.12.2016 19:58 Print

Sechs Frauen — aber nur zehn Beine?

Grübel, grübel: Beim genauen Betrachten dieses Bildes merkt man sofort, dass etwas mit den Beinen dieser Damen nicht stimmt.

Bildstrecke im Grossformat »
Können Sie erkennen, welchem Mädchen welche Beine gehören? Hier ein kleiner Tipp: Fangen Sie an, von links zu zählen. Dann wird schneller klar, dass die beiden Frauen ganz links schwarze Hosen tragen und dass das aufgerissene Hosenbein der Jeanshose eigentlich dem Mädchen in der Mitte gehört. Eine weitere irre Täuschung: Eigentlich zeigt dieses Bild exakt zwölf schwarze Punkte, aber kein Mensch kann sie alle gleichzeitig sehen. Das liegt daran, dass das menschliche Auge nur auf einen bestimmten Bereich scharfstellen kann. Was ausserhalb davon passiert, muss das Gehirn erraten: Es füllt quasi die Umgebung des fixierten Punktes eigenständig auf. Durch die Symmetrie der grauen Linien auf weissem Hintergrund verschwinden die schwarzen Punkte dabei. Ganz ähnlich verhält es sich übrigens auch beim Lesen von Texten, so wie diesem hier: Die Wörter, auf denen die Augen gerade ruhen, sind scharf. Ganz anders verhält es sich mit den Buchstaben, die ausserhalb dieses Bereichs liegen. Sofern man nicht die Augen bewegt, scheinen sie zu verschwimmen. Bei dem jetzt viral gehenden Bild handelt es sich übrigens um eine Variante des sogenannten Hermann-Gitters, eine optische Täuschung, die 1870 vom deutschen Naturkundler Ludimar Hermann vorgestellt wurde. Ähnlich verhält es sich auch auf diesem Bild: Hier verstecken sich in fünf Quadern jeweils vier hellgraue Punkte. Können Sie diese alle auf einmal sehen? Immer wieder gibt es Diskussionen um Dinge auf Fotos, die man nicht auf Anhieb sieht oder einordnen kann. So auch hier: Holz, Holz, Holz, wohin man schaut. Und ein bisschen Grün. Doch hier versteckt sich auch eine Katze. Schon entdeckt? Ein Tipp: Sie versteckt sich nicht, sie ist voll zu sehen. Ihr Gesicht ist sogar der Kamera zugewandt. Gefunden? Nicht? Im nächsten Bild kommt die Auflösung. Die Katze schläft gemütlich in der Mitte der Aufnahme und ist sogar in ihrer ganzen Grösse zu sehen. Das Gemeine: Wenn man die Katze einmal gefunden hat, kann man das Bild nicht mehr anschauen, ohne sie zu sehen. Mit diesem Facebook-Post hat die Philippinerin Jeya May Cruz einen viralen Hit gelandet. Darauf sind ein Blumenteppich und ein kleiner weisser Tisch zu sehen. Cruz postete es mit den Worten: «Lasst uns ein Spiel spielen. Sucht das Handy!» Und? Haben Sie es schon entdeckt? Wenn Sie es selber finden wollen, sollten Sie noch nicht weiterklicken ... Jetzt sollten Sie es aber sehen, oder? Zugegeben, die Position sowie das Cover des Handys sind gemein gewählt. Wenn man es einmal gesehen hat, verschwindet es aber nie wieder. Ähnlich war das beim folgenden Bild ... Auch dieses Foto sorgte kürzlich bei Facebook-Nutzern für Kopfzerbrechen. Eigentlich sieht man darauf doch nur eine hundsgewöhnliche Ziegelwand. Oder sehen Sie etwa noch etwas anderes? Wenn nicht, gibt Ihnen das nächste Bild Aufschluss ... Zwischen zwei Ziegelsteine ist eine Zigarre geklemmt, die heraussteht. Auch hier: Hat man die Zigarre einmal gesehen, sieht man die Wand nie mehr so, wie man sie zu Beginn gesehen hatte. Richtig? Und noch so ein Fall: Dieses Kleid spaltete die Welt in zwei Lager. Ist es weiss-gold oder ... ... doch schwarz-blau? Diese Frage stellten sich auf Twitter weltweit mehrere hunderttausend Menschen. Darunter auch Promis wie Kim Kardashian ... ... Ellen DeGeneres ... ... und Taylor Swift. Auf der Suche nach der Antwort bemühte sich der Grafiksoftware-Konzern Adobe genauso um eine genaue Farbanalyse wie ... ... der «Business Insider». Doch ganz richtig waren ihre Lösungen nicht. Das verrät der Blick in den Online-Shop, wo das Kleid einst gekauft wurde. Es ist schwarz-blau. Wie haben Sie das Kleid anfangs gesehen?

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit einigen Tagen kursiert wieder eine interessante optische Täuschung im Netz. Dabei geht es um sechs junge Frauen, die auf einem Sofa sitzen. Spätestens beim zweiten Blick fällt dem Zuschauer auf: Der Dame in der Mitte scheinen die Beine zu fehlen.

Umfrage
Sechs Frauen, zehn Beine: Haben Sie das Rätsel lösen können?
51 %
49 %
Insgesamt 1843 Teilnehmer

Reddit-Nutzer hatten es bei diesem Rätsel nicht einfach, doch dann kam jemand mit der Lösung: Man solle die Beine von der linken Seite des Bildes anfangen zu zählen. Dann wird auch einem klar, dass die beiden Frauen ganz links schwarze Hosen tragen. Das aufgerissene Hosenbein der Jeanshose gehört eigentlich der Frau in der Mitte, die etwas schräg sitzt. Der Rest ist einfach.

(kle)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Susi am 29.12.2016 21:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Heeee??

    Ich verstehe das mit dem Kleid einfach nicht! Es ist doch eindeutig weiß-Gold? Oder verstehe ich den Witz nicht?

    einklappen einklappen
  • Walter am 29.12.2016 20:49 Report Diesen Beitrag melden

    Endlose Beine

    Kann machen, was ich will, aber mein Auge schweift immer wieder zum Girl ganz rechts mit ihren langen Beinen bis zum Bauchnabel.

  • Michi am 29.12.2016 20:12 Report Diesen Beitrag melden

    Sehe beides =P

    Jeder der das Kleid Gold/weiss sieht (ich übrigens auch), einfach mal den hellen Hintergrund mit der hand abdecken (so dass man quasi nur noch das Kleid sieht) und voila das Kleid wird langsam dunkler ;) sobald man dann den Hintergrund wieder sichtbar macht, hellt sich das Kleid wieder auf.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Noboby am 30.12.2016 16:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nichts für mich

    Habe Migräne bekommen und daher aufgegeben.

  • Tenzin am 30.12.2016 15:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zehn Beine für sechs Frauen

    Anfang war das rätselhaft, dann wurde es mir klar. Das war mir aber viel leichter gewesen, als ich es von rechts angeschaut habe.

  • Die Unbekannte am 30.12.2016 14:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Faszinierend

    Ich finde es immer wieder spannend wie uns Bilder faszinieren können.

  • Martin am 30.12.2016 13:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    einfache antwort

    Das mit dem Kleid ist ganz einfach zu erklären. schlechte Kamera, die nicht mal korrekte Farben darstellen kann.

  • dm am 30.12.2016 12:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoi

    Sind übrigens 11 Beine bei der 1 Person sind 3 Beine dort hat es noch ein Bein das Kaputt ist (also die Hose)