16-jährige Turnerin

17. November 2012 23:32; Akt: 17.11.2012 23:32 Print

Sie lässt sich nicht einmal von Obama beeindrucken

Ihre kühle Miene nach dem Olympia-Silbergewinn machte die US-Turnerin McKayla Maroney zum Internet-Star. Jetzt liess sich gar der US-Präsident mit dem Gesichtsausdruck ablichten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Hätte die sich die US-Turnerin McKayla Maroney wie eine typische 16-Jährige gefreut, als sie an der Olympia 2012 Silber gewann: sie wäre wohl eine von vielen Olympiasiegerinnen geblieben. Doch sie legte bei der Medaillen-Übergabe eine leicht genervte Miene mit verzogenem Mund auf – und wurde zum Internet-Star.

«McKayla is not impressed» (McKayla ist nicht beeindruckt) heisst der Blog, der die junge Turnerin in den verschiedensten Situationen zeigt – natürlich völlig unbeeindruckt. Nicht über das iPhone 5, nicht über den Kuss von Britney und Madonna und auch über heulende Beliebers nicht.

Kürzlich wurde McKayla wegen ihrer Leistungen zu Barack Obama ins Weisse Haus eingeladen. Man sollte meinen, ein Treffen mit dem Präsidenten würde der jungen Frau imponieren. Mitnichten. Im Oval Office zeigte sie sich neben Obama wie man sie kennt: not impressed. Das beste daran: Obama war nicht etwa beleidigt ob der Ungerührtheit, sondern zeigte sich selbst unbeeindruckt, ganz im McKayla-Stil.


(Video: Youtube/silent2much1491)

(rey)