Auf ein Wort, Männer

22. Januar 2013 22:02; Akt: 23.01.2013 15:54 Print

So fühlt sich eine Geburt an

Zwei Niederländer haben für ein TV-Experiment zwei Stunden lang Wehen durch Stromschocks simulieren lassen. Das erste Lachen bleibt den beiden im Gebärmutterhals stecken.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das TV-Format «Proefkonijnen» (Versuchskaninchen) des niederländischen Staatssenders BNN ist dafür bekannt, Grenzen auszuloten. Vor einem Jahr etwa entschieden sich die Behörden gegen eine Strafverfolgung in einem Fall von Kannibalismus: Die beiden Moderatoren hatten sich chirurgisch ein Stück Fleisch entfernen lassen, damit sie ein Stück des anderen vor der Kamera verspeisen konnten.

Nun haben sich Dennis Storm und Valerio Zena quasi wieder ins eigene Fleisch geschnitten. Um den Schmerz nachvollziehen zu können, den eine Geburt verursacht, setzte sich das Duo für zwei Stunden Stromschlägen aus, die am Bauchmuskel Wehen simulieren sollten. Valerio Zena hielt aber nicht nur keine 120 Minuten durch, sondern zweifelte nach dem Experiment sogar seinen eigenen Kinderwunsch an: So eine «Folter» könne er seiner Freundin nicht antun.

Wie das Experiment abgelaufen ist und was die Versuchskaninchen über die schwere Geburt gesagt haben, sehen Sie in obiger Bildstrecke. Im untenstehenden Clip gibt es eine kurze Zusammenfassung des Leidens der Männer, das bei der einen oder anderen Mutter für Genugtuung sorgen dürfte.


Quelle: YouTube/yunheetube

Der schmerzhafte Dreh ist jedoch beileibe nicht der erste seiner Art, weiss die «Daily Mail» zu berichten: 2009 wagte das australische Fernsehen eine ähnliche «Folter». Damals befand Dr. Andrew Rochford in der TV-Show «What's Good for You», dass zwei Stunden Wehen auf seiner Schmerz-Skala den Wert «acht von zehn» erreichten.

Nach dreieinhalb Stunden war der Mann völlig am Ende, als lächelnde Hebammen ihm erklären, dass Frauen zumeist noch neuneinhalb Stunden vor sich hätten. Sein bestes Zitat: «Männer dieser Welt, ihr habt keine Ahnung. Vergesst die ganze Schmerzgrenzendebatte. Wir haben nichts. Die Frauen gewinnen, die Männer nicht. Punkt.»


Dr. Andrew Rochford im Gebärexperiment. Quelle: YouTube/BlueTulip1969

Der komplette Beitrag von «Proefkonijnen». Quelle. YouTube/ProefkonijnenBNN

(phi/dhr)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Es geht doch hier nicht darum, dass wir Frauen den Männern Schuld daran geben dass wir die Kinder zur Welt bringen müssen. Wir möchten nur, dass die Männerwelt das nicht immer so verharmlost. Denn sobald ein Mann das mal live miterlebt hat ändert sich seine Einstellung... Finde es gut wenn Männer wissen wollen worüber die Frauen dabei reden und wie es ihnen geht und das ausprobieren auch wenn ich die Elektropads etwas weiter unten angesetzt hätte :-) Es schlüpft ja nicht aus der Bauchdecke... – baba

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tak am 23.01.2013 06:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was soll das Beweisen?

    Ich habe ebenfalls zwei Geburten hinter mir. Die letzte ist 10 Monate her. Ich wäre auch nach zwei Stunden ausgestiegen wenn ich gekonnt hätte. Ich hatte ebenfalls abartige Schmerzen. Wie zum Kukuk kommt man nun darauf das Frauen mehr Schmerzen aushalten können? Es ist ja nicht so dass sie lächelnd im Bett sitzen und den Schmerze als völlig harmols empfinden würden. Das Experiment zeigt Wehen sind schmerzhaft. Hurra! Dafür haben.sich die beiden oder drei über Stunden gequält???

  • Florian Forster am 24.01.2013 09:41 Report Diesen Beitrag melden

    Ist ja herrlich...

    Jetzt geht diese ganze "Männer/Frauen sind besser" Diskussion wieder los. Das ist ja sowas von lächerlich.... Wir leben im Zeitalter von Gleichberechtigung, beide Geschlechter haben ihre Päcken zu tragen. Was das aushalten von Schmerz betrifft, ist das sowieso eine individuelle Sache.

  • Daniel Stucki am 24.01.2013 08:45 Report Diesen Beitrag melden

    Geburt weniger schlimm als Hodentritt

    Viele Frauen sagen nach der Geburt, Sie würden dies gerne wieder einmal erleben und es sei das Schönste im Leben gewesen. Kein Mann sagt dies nach einem Tritt in die Hoden..... Vieleicht sollte dies mal für die Frauen simuliert werden.........

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • mama am 24.01.2013 10:18 Report Diesen Beitrag melden

    Danke...

    einfach nur ein grosses DANKESCHÖN an 20min... ihr schafft es ein bisschen Spass in meinen traurigen Job zu bringen.... wunderbar, ich habe mich kaputtgelacht. Männer sind einfach unglaublich :D :D

  • Florian Forster am 24.01.2013 09:41 Report Diesen Beitrag melden

    Ist ja herrlich...

    Jetzt geht diese ganze "Männer/Frauen sind besser" Diskussion wieder los. Das ist ja sowas von lächerlich.... Wir leben im Zeitalter von Gleichberechtigung, beide Geschlechter haben ihre Päcken zu tragen. Was das aushalten von Schmerz betrifft, ist das sowieso eine individuelle Sache.

  • chestesa am 24.01.2013 09:30 Report Diesen Beitrag melden

    6 Tage lang, quasi durchgehend...

    Bei mir fing es damals am Montag Nachmittag an... am Samstag haben Sie dann meine Tochter per Notkaiserschnitt geholt, ohne dass die PDA wirklich wirkte (ich konnte meine Bein während der ganzen OP bewegen!) Unterbrechen und eine Vollnarkose wollte ich zur Sicherheit meines Kindes nicht. Als ich sie schreien hörte, spührte ich kaum mehr etwas und 3 Monate später hoffte ich bereits auf eine erneute Schwangerschaft... 2 Jahre später hatte ich eine schwere Augenverletzung, was unangenehmer war? Lieber nochmals eine Geburt, als 4 Wochen lang Angst ein Auge zu verlieren....

  • Daniel Stucki am 24.01.2013 08:45 Report Diesen Beitrag melden

    Geburt weniger schlimm als Hodentritt

    Viele Frauen sagen nach der Geburt, Sie würden dies gerne wieder einmal erleben und es sei das Schönste im Leben gewesen. Kein Mann sagt dies nach einem Tritt in die Hoden..... Vieleicht sollte dies mal für die Frauen simuliert werden.........

    • Luna am 24.01.2013 16:22 Report Diesen Beitrag melden

      Hormone

      Ich glaube, bei der Geburt werden irgendwelche Hormone frei gesetzt, die das Gehirn "angreifen", sonst wären wir längst ausgestorben. Wenn die einem Mann genug davon gibt, will er wahrscheinlich auch einen zweiten Hodentritt;-)

    einklappen einklappen
  • Karli am 24.01.2013 07:41 Report Diesen Beitrag melden

    ich hoffe man hat ihnen

    auch die ganzen Hormone verpasst die Naturnormalerweise frei setzt