Massaker in Las Vegas

05. Oktober 2017 17:52; Akt: 05.10.2017 18:43 Print

So präparierte der Attentäter seine Waffen

Neue Erkenntnis erklärt Paddocks erschreckende Effizienz: Der Todesschütze hatte seine Waffen mit Bump Stocks modifiziert.

Waffenhändler erklärt: So funktioniert ein Bump Stock. Video: Tamedia/AFP
Zum Thema
Fehler gesehen?

(mp)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ed am 05.10.2017 20:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zu viele details

    Das Thema wird bis zum letzten seich ausgeschlachtet.. morgen kommt:Diese Socken hatte er an, als er aus dem Fenster ballerte..

    einklappen einklappen
  • Mathilda am 05.10.2017 20:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anleitung für ein Massaker

    Der Todesschütze hatte seine Waffen mit Bump Stocks modifiziert. Aha. Da freuen sich potentielle und künftige Attentäter sicherlich über solche Infos, wie sie richtig Effizient sein können bei einem geplanten Massaker.

    einklappen einklappen
  • .Nicolas. am 05.10.2017 19:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    naja

    was bringen uns solche Artikel? ich verstehe es nicht. warum?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Benjamin Dittmar am 06.10.2017 12:02 Report Diesen Beitrag melden

    Aufmerksamkeit für die Waffenlobby

    Tolles Werbevideo der NRA. Danke fürs Teilen und Fördern :-(

  • thomas am 06.10.2017 10:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    unterschied

    als würde das eine rolle spielen ob man halb- oder vollautomatisch schiesst. es hätte sicher nicht weniger opfer gegeben wenn er das teil nicht montiert hätte. ein schneller schütze schiesst mit einem halbautomatischen gewehr fast so schnell wenn nicht gleich wie mit einem vollautomat. soll jeder ada mal selber im wk mit seiner sg550 testen.

  • Gerald aus S. am 06.10.2017 07:08 Report Diesen Beitrag melden

    Anleitung

    Die Medien liefern jetzt die komplette Anleitung. Und dann wieder wundern und fragen wieso sowas passieren konnte? Ihr seit echt unglaublich...

  • Schlomo am 06.10.2017 06:23 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr durchdacht.

    Der 32. Stock ist gut gewählt. Nicht unmittelbar über das Dach erreichbar und auch nicht vom Boden. Laut einsehbarem Polizeibericht, spricht man zuletzt von 23 Waffen im 32 Stock, also einem Waffenlager. Diese beiden Fakten machen diesen Stock zum perfekten Rückzugsort, da man weiss, man wird sowieso nicht lebend rauskommen. Für mich waren da mehrere Beteiligte am Werk, bis das Gegenteil bewiesen ist.

    • CIA Man am 06.10.2017 07:49 Report Diesen Beitrag melden

      Falschmeldung

      Er wollte eigentlich fliehen aber da die Feuermelder ansprangen konnten ihn die Sicherheitskräfte des Hotels sofort lokalisieren. Er hatte Waffen und weitere 1600 Schuss in seinem Auto gebunkert, und scheinbar hinterließ er kurz vor seinem Suizid eine Notiz in der er verlauten ließ dass er tatsächlich fliehen wollte, die Polizei ihn aber daran gehindert hätte. Das ist aber nicht offiziell bestätigt und ob die Flucht auch geklappt hätte ist eine andere Frage. "Für mich waren da mehrere Beteiligte am Werk" - Es gab keine weiteren Schützen, geschossen hat nur er.

    • Agnostius am 06.10.2017 09:19 Report Diesen Beitrag melden

      @Schlomo

      "Für mich waren da mehrere Beteiligte am Werk, bis das Gegenteil bewiesen ist." Ist etwa dasselbe wie "Ich glaube an Gott, bis das Gegenteil bewiesen ist."

    • Tony Montana am 06.10.2017 09:33 Report Diesen Beitrag melden

      Waffenlager/Handel?

      23 Waffen und tausende Patronen neuester Bauart haben ein Gewicht von mehrere 100 Kg? In einem grossen Spielcasino? Mir kommen da Mafiafilme in den Sinn wie Scarface? Wenn man Waffen verbieten will, warum nicht auch das Glückspiel?

    einklappen einklappen
  • Marco Weber am 06.10.2017 05:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Neue Erkenntnis?

    Das mit diesen Modifizierungen an den Gewehren war schon wenige Stunden nach der Tat bekannt. Dazu kommt noch die hier mehrfach geäusserte sonstige Kritik. Ganz schwacher Beitrag.