Brasília-Planer

06. Dezember 2012 01:38; Akt: 06.12.2012 14:06 Print

Star-Architekt Oscar Niemeyer gestorben

Kurz vor seinem 105. Geburtstag ist Star-Architekt Oscar Niemeyer in Rio gestorben. Der Brasilianer wurde vor allem mit seinen futuristischen Entwürfen in der «Reissbrett-Hauptstadt» Brasília berühmt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zehn Tage vor seinem 105. Geburtstag ist der brasilianische Star-Architekt Oscar Niemeyer in einem Spital in seiner Heimatstadt Rio de Janeiro gestorben. Das bestätigte das behandelnde Samaritano-Spital am Mittwoch.

Niemeyer lag zuletzt im künstlichen Koma und wurden nur noch mit Hilfe von Geräten am Leben gehalten. Der Architekt war am 2. November dehydriert und mit Nierenproblemen in die Klinik gebracht worden. Niemeyer schuf hunderte Bauten auf der ganzen Welt und war vor allem für seine futuristischen Entwürfe in Brasiliens «Reissbrett-Hauptstadt» Brasília bekannt.

Der Star-Architekt, der am 15. Dezember 105 Jahre geworden wäre, musste in den vergangenen Jahren immer wieder im Spital behandelt werden. Zugesetzt hatte ihm auch der Tod seiner einzigen Tochter, Anna Maria Niemeyer, die im Juni 2012 im Alter von 82 Jahren verstarb.

Bekennender Kommunist

Der Architekt arbeitete bis ins hohe Alter und war auch als über 100-Jähriger regelmässig in seinem Büro an der Copacabana in Rio de Janeiro. Der bekennende Kommunist war prägend mitbeteiligt am Entwurf des UNO-Gebäudes in New York und schuf auch die Zentrale der Kommunistischen Partei Frankreichs in Paris.

In Rio de Janeiro entwarf er das weltbekannte Sambódromo, durch das jährlich die Samba-Schulen defilieren und das auch zu den Olympischen Spielen 2016 in Rio genutzt werden soll.

Schüler von Le Corbusier

Mit der Gestaltung der Regierungsbauten in Brasília prägte Niemeyer 1960 den modernen Stil der brasilianischen Retortenhauptstadt - elegante Betonkonstruktionen, die der Schwerkraft zu trotzen scheinen. Niemeyer war Schüler des Architekten Le Corbusier und ist wie dieser einer der bekanntesten Vertreter der modernen Architektur.

Der für seine geschwungenen Formen berühmte Brasilianer ist Träger des Pritzker-Preises 1988, des Nobelpreises für Architektur. Legendär ist seine Aussage, die für ihn typischen Kurven in seinen Gebäuden seien inspiriert vom Körper der brasilianischen Frau.

Kurz vor seinem 104. Geburtstag im Dezember 2011 hatte er in einem Interview erklärt: «Ich habe noch eine gute Gesundheit und einen fast jugendlichen Enthusiasmus für das architektonische Schaffen. Das belebt mich sehr.»

Immer wieder im Spital

Doch schon 2011 und auch 2012 musste er mehrmals im Spital behandelt werden, unter anderem wegen Lungenentzündung und Dehydrierung. Die letzten Jahre wurde Niemeyer stets von seiner zweiten Ehefrau Vera Lucia begleitet.

Er hatte sie 2006 geheiratet, zwei Jahre nach dem Tod seiner ersten Frau Anita Baldi, mit der er 76 Jahre lang verheiratet war. Niemeyer wurde am 15. Dezember 1907 als eines von sechs Kindern eines deutschstämmigen Kaufmanns in Rio geboren.

(Video: SnackTV)

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • K. Baumann am 06.12.2012 11:39 Report Diesen Beitrag melden

    Bald vergessen

    Zu seiner Zeit (Brasilia) war das Top-Architektur. Heute kann man über diesen Stil (wie er damals wirkte) nur noch entsetzt sein. Keine Menschennähe. Ohne Bodenhaftung. Wie es heute dort aussieht, weiss ich nicht. Mein Eindruck beruht auf den Achzigerjahen. Ob man ihn noch während Jahrhunderten im Gedächtnis behalten wird, bezweifle ich. Die Architekten der Piramiden kennt man ja auch nicht mehr. :)

    einklappen einklappen
  • Sleepless am 06.12.2012 02:41 Report Diesen Beitrag melden

    seine Kunst lebt weiter

    Er war einfach ein Wahnsinns-Künstler. Man wird ihn noch viele Jahrhunderte im Gedächtnis behalten. R.I.P.

  • Rico am 06.12.2012 10:37 Report Diesen Beitrag melden

    Weltkulturerbe

    Der grösste und wichtigste Architekt unserer Zeit.

Die neusten Leser-Kommentare

  • K. Baumann am 06.12.2012 11:39 Report Diesen Beitrag melden

    Bald vergessen

    Zu seiner Zeit (Brasilia) war das Top-Architektur. Heute kann man über diesen Stil (wie er damals wirkte) nur noch entsetzt sein. Keine Menschennähe. Ohne Bodenhaftung. Wie es heute dort aussieht, weiss ich nicht. Mein Eindruck beruht auf den Achzigerjahen. Ob man ihn noch während Jahrhunderten im Gedächtnis behalten wird, bezweifle ich. Die Architekten der Piramiden kennt man ja auch nicht mehr. :)

    • Tim Lowe am 06.12.2012 12:53 Report Diesen Beitrag melden

      Im Gegenteil

      Brasilia ist geprägt von Niemeyer. Der wird nicht vergessen.. und ich finde, Brasilia sieht nach wie vor futuristisch aus. Mir gefällt der Stil durchaus.

    • nepo am 06.12.2012 15:13 Report Diesen Beitrag melden

      K. Baumann

      sehr speziell was Sie da von sich geben.

    • Architektur Freak am 06.12.2012 16:49 Report Diesen Beitrag melden

      Aber, aber Herr Baumann!

      Niemeyers Architektur kann in Punkto Ästhetik und Kreativität der Hülle locker mit Werken von HdM, Hadid oder Gehry mithalten! Niemeyers Raumkonzepte waren genial und seine Formensprache fantastisch. Das wird noch aufgewertet durch eine Detail-Finesse, welche ich bei heutigen Superstar Architekten oft vermisse (Details die wahrscheinlich auch nicht mehr zahlbar wären)! Das ganze im Blickwinkel der Entstehungszeit lässt einem die Sprache verschlagen, ähnlich wie Häuser von Corbusier, Mies, Neutra oder Wright ...

    • Mr. bix am 06.12.2012 17:33 Report Diesen Beitrag melden

      Bauhaus

      Hey Baumann sorry aber du weisst ja nicht mal nach welchem Stil er baute. Informiere dich zuerst. Das Internet kann dir da schon sehr behilflich sein.

    • Kanga am 06.12.2012 17:38 Report Diesen Beitrag melden

      Ganz im Gegenteil

      Lieber K. Baumann Der Stil wird auch heute noch gebraucht. Prime Tower z.B auch. Wenn du in einem ''Block'' wohnst, wird in gewisserweise auch der Gleiche Stil, das Design bestimmt nicht, angewendet. Google mal Bauhausstil...

    • K. Baumann am 07.12.2012 11:29 Report Diesen Beitrag melden

      Wetten dass...

      @Tim Lowe: Auch im TV wurde ein kurzer Beitrag gesendet. Fakt ist: Einige wenige Objekte sind ungewöhnlich. Z.B. das Parlamentsgebäude. Aber die meisten Gebäude in Brasilia sind einfach eckige Klötze. Heute gibt es duzende weitaus futuristischere Gebäude rund um die Welt. In 20 - 30 Jahre müssen viele dieser damals Aufsehen erregenden Gebäude ersetzt werden. Dann nochmals eine Generation, und nur noch Fachleute kennen seinen Namen. Wetten? Frag mal einem 20 oder 30 Jährigen, wer N. sei.

    • Mr. bix am 07.12.2012 13:45 Report Diesen Beitrag melden

      Wette verloren

      @ K. Baumann was für ein Argument!?!? Frag mal einen 20Jährigen wer Roxette ist... und dein Block wo du wahrscheinlich drin wohnst, ist der nicht eckig?

    • Monika Roth am 07.12.2012 13:48 Report Diesen Beitrag melden

      @ K. Baumann

      @ K. Baumann: Ich lese, sie beziehen ihr Wissen aus dem TV, da kann ja nichts gutes dabei rauskommen. Lesen Sie doch mal was über die grossen Designer. Einige Namen wurden bereits erwähnt.

    einklappen einklappen
  • Rico am 06.12.2012 10:37 Report Diesen Beitrag melden

    Weltkulturerbe

    Der grösste und wichtigste Architekt unserer Zeit.

  • Sleepless am 06.12.2012 02:41 Report Diesen Beitrag melden

    seine Kunst lebt weiter

    Er war einfach ein Wahnsinns-Künstler. Man wird ihn noch viele Jahrhunderte im Gedächtnis behalten. R.I.P.